Nintendo mit Nettoverlusten

Starker Yen und geringe Verkaufszahlen treffen das Unternehmen

Nach 7 gewinnträchtigen Jahren, muss Nintendo erstmals wieder Nettoverluste verbuchen. Verantworlich sind der starke Yen und schwache Verkaufszahlen in Nordamerika und Europa. Durch den starken Yen sanken die Nettogewinne. So musste Nintendo Verluste in Höhe von 2,01 Milliarden Yen innerhalb der Monate April bis September 2010 hinnehmen. Letztes Jahr konnte die japanische Firma im gleichen Zeitraum 69,49 Milliarden Gewinn einfahren. Die Nettoverluste entstanden größtenteils durch Geldbestände, die Nintendo in anderen Währungen hält. Zusätzlich ist der Markt langsam gesättigt.

Anzeige

So brachen die Verkäufe des Nintendo DS stark ein: Während man 2009 von April bis September 11,8 Millionen DS verkaufen konnte, waren es 2010 nur 6,69 Millionen. Auch die Verkaufzahlen der Software brachen um 23 % ein. Die Verkaufzahlen der Wii sanken zwar nicht ganz so drastisch, von 5,75 auf 4,97 Millionen, doch auch hier brachen die Software-Absätze um 14 % ein.

Für das gesamte Fiskaljahr erwartet Nintendo dennoch einen Reingewinn von 90 Milliarden Yen.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.