Steve Jobs als iPerson

Von der Financial Times zu Mann des Jahres 2010 gewählt

Steve Jobs hat als Apple-Geschäftsführer ein erfolgreiches Jahr hinter sich: Trotz der „Antennagate-Affäre“, konnte Apple mit der Veröffentlichung des iPhone 4 sowie des iPad große Erfolge verbuchen. Die Financial Times zieht daraus die Konsequenz Jobs zu ihrem Mann des Jahres 2010 zu küren. Jobs dürfte dies freuen, reiht er sich doch neben Mark Zuckerberg von Facebook, der beim Times Magazine den gleichen Titel ergatterte, wunderbar ein. Jobs erhält den Titel laut Financial Times auch, weil er zu Zeiten des Apple-Aufschwungs in den 70ern sogar noch jünger war als Zuckerberg heute.

Anzeige

In gewisser Weise war Steve Jobs der erste Rockstar der IT-Szene und hat zugleich das Dasein als Nerd salonfähig gemacht. Noch heute hat Jobs in der IT-Branche enormen Einfluss und nutzt seine Macht, um die technologischen Entwicklungen nach seinen Vorstellungen zu beeinflussen. 2010 spiegelte sich dies etwa im Erscheinen des iPads wieder, das im Grunde in der ganzen Industrie das Interesse an Tablets neu angefacht hat.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.