Hintergründe zu Meyers Rücktritt

AMD-Aufsichtsrat war mit Strategien im mobilen Segment unzufrieden

Der Rücktritt des AMD-Chef Dirk Meyer hat die Fachpresse überrascht. Nun kommt offenbar mehr Licht ins Dunkel: Insider geben an, dass AMDs Verwaltungsrat unzufrieden mit Meyers Strategie im mobilen Segment war. Meyer habe die Bedeutung von Netbooks, Smartphones und Tablets unterschätzt. Aus diesem Grund sei der Verwaltungsrat enttäuscht gewesen und suche nun nach einem Nachfolger, der speziell im mobilen Markt Kompetenzen aufweist.

Anzeige

Meyer habe dem Verwaltungsrat laut anonymen Quellen zu sehr mit dem Einstieg ins Smartphone- und Tablet-Segment gezögert und sich damit wenig Freunde gemacht.
Bruce Claflin, der Vorsitzende des AMD-Verwaltungsrats, hat Meyers Arbeit insgesamt sehr gelobt. Dennoch sei ein Führungswechsel an diesem Punkt notwendig. Meyer habe AMD erfolgeich durch schwierige Zeiten manövriert und stabilisiert, doch nun sei jemand mit anderen Fähigkeiten gefordert, um die durch ihn geschaffenen Gelegenheiten auch voll ausnutzen zu können.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.