TI: SoC für Smartphones

Quad-Cores mit bis zu 2 GHz Takt von Texas Instruments

Texas Instruments (TI) hat ein System-on-Chip (SoC) für Smartphones und Tablets angekündigt, das im mobilen Bereich für erhebliche Leistungssprünge sorgen könnte: Das OMAP5430 SoC entsteht im 28-Nanometer-Verfahren und wird dabei das Flaggschiff der OMAP5-Reihe. Integriert sind zwei ARM Cortex-A15 die über jeweils zwei Kerne und bis zu 2 GHz Takt verfügen und zwei ARM-M4-Co-Prozessoren. TI verspricht 50 % mehr Leistung als bei Systemen mit Cortex-A9 und die dreifache Leistung im Vergleich zum bald erscheinenden OMAP4. Vor Mitte bis Ende 2012 wird die OMAP5-Riege aber nicht verfügbar sein.

Anzeige

Als Grafiklösung kommt in Texas Instruments Plattform ein PowerVR SGX544-MPx sowie eine hauseigene 2D-Lösung zum Einsatz. Hier soll ein Leistungssprung um das Fünffache drin sein. Damit ist die Wiedergabe von 1080p-Inhalten mit 60 Bildern pro Sekunde garantiert. 2D-HD-Videos sollen sich zudem in Echtzeit nach 3D konvertieren lassen. Dank der geballten Grafikleistung lassen sich Digitalkameras mit bis zu 24 Megapixeln verbauen oder aber 3D-Kameras mit bis zu 12 Megapixeln.

Anwender können sich auf bis zu 8 GByte Dual-Channel-DDR2-Arbeitsspeicher freuen. Auch USB 3.0, HDMI 1.4 und Bildschirmauflösungen von bis zu 2560 x 2048 Pixeln sind an Bord. Natürlich unterstützt man auch alle gängigen, mobilen Breitbandverbindungen.

Starke Konkurrenz für Nvidias Tegra 3 also und die Bestätigung, dass Smartphones mehr und mehr zu kleinen PCs für die Westentasche werden.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.