Nvidia kritisiert Tablet-Hersteller

Wissen nicht wie der Markt funktioniert

Nvidia bietet mit seiner Tegra-Reihe auch Hardware-Grundsteine für Tablets an. Doch der Nvidia-Geschäftsführer Jen-Hsun Huang kritisiert die Hersteller von Tablets und ist über den mangelnden Erfolg am Markt verärgert: Laut Huang verstünden Acer, ASUS, Dell, LG und Motorola nicht, wie sie ihre Tablets im Retail-Sektor platzieren sollten. Aus diesem Grund käme niemand an Apple heran, denn das iPad würde zielgerichteter vermarktet, sei günstiger und wäre auch im Handel besser platziert. Aus diesem Grund hätten andere Modelle wie das Motorola Xoom laut Huang derzeit keine Chance.

Anzeige

Huang meckert speziell über Motorolas Xoom: „Die Standard-Konfiguration enthielt bereits 3G, was ein Fehler ist. Es treibt den Einstiegspreis zu sehr in die Höhe.“ Huang fährt fort: „Tablets sollte es auch in einer Wi-Fi-Variante ohne 3G geben, denn jene kann man günstiger anbieten. Diese Einstiegsvarianten verkaufen sich viel schneller als diejenigen mit 3G.“

Weiterhin glaubt Huang es sei ein Fehler Tablets ähnlich wie Smartphones an bestimmte Telekommunikationsanbieter zu binden. Was bei Smartphones funktioniere, scheitere bei Tablets aufgrund der höheren Preise. Hier müsse man vielmehr versuchen direkt eine breite Zielgruppe zu erreichen. Auch das beschränkte App-Angebot für Googles Androud 3.0 sieht Huang als Problem. Es gäbe zu wenige native Apps und zu viele minderwertige iPad-Portierungen.

Offenbar wünscht sich Huang demnach bei den Herstellern einen Strategiewechsel, damit er Nvidias Tegra-Plattform besser unter die Leute bringen kann.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.