Neue Sandy Bridge CPUs in Q3/2011

Neue Celeron-, Pentium-, Core i3- und Core i5-Modelle

Intel bereitet derzeit die Veröffentlichung einiger neuer Prozessoren auf Sandy-Bridge-Basis für Desktop-PCs vor, die noch im Laufe des dritten Quartals 2011 erscheinen soll. Unter den 11 neuen Prozessoren werden sich die ersten drei Celeron-CPUs auf Sandy-Bridge-Basis sowie neue Pentium-, Core i3- und Core i5-Modelle befinden. Diese werden das bestehende Sortiment nach unten hin abrunden, besitzen eine niedrigere TDP oder bieten kleinere Taktsprünge.

Anzeige

Bei den drei Celeron-Modellen handelt es sich um die beiden Dual-Cores G540 und G530 sowie um den Single-Core G440. Der Celeron G530 und G540 mit jeweils zwei Kernen werden mangels Hyperthreading nur zwei Threads auf einmal ausführen können. Die CPUs takten mit 2,4 bzw. 2,5 GHz, während die integrierte HD Graphics Grafikeinheit einen Basistakt von 850 MHz und einen Turbotakt von 1.000 MHz besitzt. Der L3-Cache wurde im Vergleich zu den neuen Pentium-Modellen weiter verkleinert und beläuft sich auf nur noch 2 MByte. Beide Prozessoren besitzen eine TDP von maximal 65 Watt. Kosten sollen sie 42 bzw. 52 US-Dollar.

Das kleinere Celeron G440 Modell wird mit nur einem Kern auskommen müssen und ebenfalls über kein Hyperthreading verfügen. Der CPU-Takt fällt mit 1,6 GHz um einiges geringer aus als bei seinen beiden großen Brüdern. Der Basistakt der integrierten Grafikeinheit ist auch etwas geringer und beträgt 650 MHz, während der Turbotakt bei 1.000 MHz bleibt. Dafür fällt die TDP dieses Modells mit 35 Watt um einiges geringer aus. Der Preis soll 37 US-Dollar betragen.

Die drei Celeron-Prozessoren basieren zwar auf der Sandy Bridge Architektur, müssen aber auf den Großteil deren Features verzichten. Mit an Bord werden nur einige wenige Basisfeatures sein, wie die 64 bit Instruktionen oder die VT-x Virtualisierung.

Bei den beiden Pentium-Modellen G630 und G860 handelt es sich um reine Taktratenupdates gegenüber den bereits erhältlichen Modellen G620 und G850. Bei beiden Modellen handelt es sich um Dual-Core-CPUs ohne HyperThreading. Der G630 taktet mit 2,7 GHz, verfügt über 3 MByte L3-Cache und soll 64 US-Dollar kosten. Der G860 besitzt einen Takt von 3,0 GHz, ebenfalls 3 MByte L3-Cache und soll 75 US-Dollar kosten. Die Preise der beiden Vorgänger werden im Zuge der Einführung im Niveau fallen.

Des Weiteren kommen noch die beiden Pentium T-Modelle G530T und G640T neu hinzu, deren TDP mit 35 Watt vergleichsweise niedrig ausfällt. Auch hier handelt es sich bei beiden um Dual-Core-CPUs ohne Hyperthreading. Der G530T wird mit 2,0 GHz takten, über einen L3-Cache von 2 MByte verfügen und 47 US-Dollar kosten. Der G640T taktet mit 2,3 GHz etwas höher und besitzt mit 3 MByte auch einen größeren L3-Cache. Sein Preis beläuft sich auf 70 US-Dollar. Konkrete Informationen zur integrierten Grafikeinheit der beiden Low-Power-CPUs liegen aktuell nicht vor.

Der Core i3-2130 stellt den Nachfolger des bereits erhältlichen Core i3-2120 dar und bietet mit 3,4 GHz eine um 100 MHz erhöhte Taktrate. Die übrigen Spezifikationen sind identisch. So wird auch der Core i3-2130 zwei Kerne besitzen, die dank Hyperthreading vier Threads gleichzeitig bearbeiten können, und über einen 3 MByte großen Cache verfügen. Als Grafikeinheit kommt weiterhin Intels HD 2000 zum Einsatz und die TDP beträgt 65 Watt. Der Core i3-2130 soll mit 138 US-Dollar so viel kosten wie derzeit der Core i3-2120, der dann auf 117 US-Dollar im Preis gesenkt wird.

Der Core i3-2125 bietet wie der Core i3-2120 eine Taktrate von 3,3 GHz ohne Turbo, zwei Kerne mit Hyperthreading, einen Cache von 3 MByte sowie eine TDP von 65 Watt. Allerdings kommt anstatt der HD 2000 die HD 3000 Grafikeinheit zum Einsatz. Erscheinen wird er für 134 US-Dollar und sein Vorgänger der Core i3-2105 erfährt eine Preissenkung.

Der Core i3-2120T ist der Nachfolger des Core i3-2100T. Er besitzt zwei Kerne inkl. HyperThreading, einen Takt von 2,6 GHz, 3 MByte L3-Cache und wird 127 US-Dollar kosten.

Der letzte im Bunde ist der Core i5-2320, der den Nachfolger des Core i5-2310 darstellt und mit 3,0 GHz lediglich eine 100 MHz höhere Taktrate bietet. Die restlichen Spezifikationen sind identisch. Mit 177 US-Dollar wird er genauso viel kosten wie der Core i5-2310, für den dann wohl ebenfalls eine Preissenkung ansteht.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: VR-Zone

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.