Antec SOLO II

"Unvergleichlichen Balance von QuietComputing und Leistung"

Der Gehäusehersteller Antec erweitert seine Sonata-Gehäuseserie durch das SOLO II, dessen Hauptaugenmerk auf der perfekten Umsetzung des Quiet Computing Konzepts liegt. Das Gehäuse soll dank seiner doppelschichtigen 1,0 Millimeter SECC/Polykarbonant-Seitenteile und Deckel eine hervorragende Geräuschdämmung bieten. Ein duales Montagesystem für Festplatten soll zusätzlich der durch Vibrationen verursachten Geräuschentwicklung entgegenwirken. Darüber hinaus soll es trotz seiner geringen Größe in seiner Erweiterbarkeit größeren und teurerer Gehäusen in Nichts nachstehen.

Anzeige

Das 440 x 205 x 470 Millimeter (H x B x T) große und 9,1 Kilogramm schwere Antec SOLO II ist äußerlich ganz in Piano-Schwarz gehalten und besitzt mit seiner anodisierten Alumininum-Front ein schlichtes aber ansprechendes Äußeres. Das Innere ist vollkommen in Matt-Schwarz gehalten und bietet Grafikkarten mit einer Länge von bis zu 381 Millimetern Platz.

Drei Festplatten im 3,5- oder 2,5-Zoll-Formfaktor können mit dem Schlittensystem, bei dem die Festplatten durch eine Silikonunterlage vom Gehäuse entkoppelt werden, installiert werden. Zusätzlich bietet das Antec SOLO II für zwei weitere 3,5 Zoll große Festplatten eine Montage via Aufhängesystem für eine noch bessere Entkopplung. Darüber hinaus gibt es zwei externe 5,25 Zoll Laufwerksschächte und eine weitere interne Halterung für ein 2,5 Zoll SSDs.

Für die Kühlung des Gehäuses ist ein 120 Millimeter TwoCool TrueQuiet Lüfter inklusive Silikonhalterung in der Rückseite verantwortlich. Zusätzlich können zwei 120 Millimeter Lüfter in der Front installiert werden. Zur einfachen Montage von CPU-Kühlern ist ein extra großer Ausschnitt vorhanden.

Zu den weiteren Features gehören unter anderem waschbare Luftfilter und ein I/O-Panel mit jeweils zwei USB 2.0 und USB 3.0 Ports sowie Audio In und Out.

Das Antec SOLO II soll ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 119 Euro erhältlich sein. Im Preisvergleich wird es bereits ab etwa 110 Euro gelistet, ist aber derzeit noch nicht lieferbar.





Quelle: Pressemitteilung

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.