Nvidia: Erfolg auf mobilem Markt

Bald mehr Gewinn als mit traditionellen Grafikkarten?

Laut Nvidias Geschäftsführer Jen-Hsun Huang wird Nvidia bald mehr Umsatz auf dem mobilen Sektor machen, als mit traditionellen Grafiklösungen für Notebooks und PCs. So rechnet Huang bis 2015 mit der Verzehnfachung von Nvidias Einnahmen durch Chips für Smartphones und Tablets. 2015 soll Nvidia somit 20 Milliarden US-Dollar im mobilen Markt erwirtschaften. „Nur“ 7 Milliarden US-Dollar sollen laut Huang im selben Zeitraum durch Grafikkarten in die Kassen kommen. Huang gibt sich selbstbewusst: „Im mobilen Segment sind wir neben Qualcomm die einzig ernstzunehmende Firma.“

Anzeige

Der Nvidia-Geschäftsführer glaubt, dass das mobile Segment in den nächsten Jahren stark wachsen wird und auch Einstiegs-Handys bald ARM-CPUs nutzen. Davon soll Nvidias Tegra-Plattform auf ARM-Basis nur profitieren. Laut Huang werkeln schon jetzt Nvidia-Chips in rund 70 % der Android-Tablets und der Hälfte aller Android-Smartphones. Über die Konkurrenz macht sich Huang keine Sorgen und nutzt die Gelegenheit, um gegen Intel zu sticheln: „Die sprechen die falsche Sprache. Wegen Intel machen wir uns absolut keine Sorgen.“ Huang hält den Stromverbrauch der Intel-Atoms beispielsweise für viel zu hoch, um gegen ARM-Chips anzukommen.

Parallel erklärt Huang, Nvidia bleibe natürlich auch traditionellen Grafikkarten treu. Jene sollen sogar von den Entwicklungen im mobilen Segment profitieren: So plant Nvidia beispielsweise einige Funktionen der Tegra-Chips auch im Desktop-Bereich einzusetzen – wie die Möglichkeit die APU abzuschalten, wenn sie nicht beansprucht wird. Nvidia suche außerdem nach weiteren Gelegenheiten sich zu entwickeln und andere Firmen zu übernehmen. Laut Huang sieht die Zukunft des Unternehmens somit rosig aus.

Quelle: Cnet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.