Logitech: „Produktportfolio nicht gut genug“

Mehr Produkte für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets

Logitech musste die Prognosen für seine Geschäftsergebnisse des laufenden Geschäftsjahres zum zweiten Mal in den vergangen zwei Monaten nach unten korrigieren. Laut Guerrino De Luca, Logitechs Interims-CEO, sind die schlechten Zahlen aber nicht nur auf die wirtschaftliche Lage zurückzuführen, sondern auch auf das eigene Produktportfolio. Dieses sei einfach nicht gut genug. So hätte Logitech den aktuellen Trend zum Smartphone oder Tablet verschlafen und sich zu sehr auf den PC-Markt konzentriert.

Anzeige

Beispielsweise fokussierte man sich bei Logitech auf PC-Lautsprecher, anstatt Produkte für mobile Geräte wie Kopfhörer und Headsets zu entwickeln. Darüber hinaus hatte Logitech auch Flops zu verbuchen, wie z.B. ihre Set-Top Box für Google TV, deren Preis mangels Nachfrage von 300 auf 100 US-Dollar reduziert wurde.

Dementsprechend will Logitech nun sein Produktportfolio überarbeiten und mehr den aktuellen Trends anpassen. Laut De Luca soll die Umstellung des Produktportfolios bis Mitte 2012 abgeschlossen sein.

Quelle: Financial Times

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.