Atari-Gründer über Zukunft der Konsolen

Sieht keine Zukunft für Playstation und Xbox

In einer Ansprache anlässlich der GDC Online 2011 hat sich der Atari-Gründer Nolan Bushnell sowohl über die Zukunft traditioneller Konsolen als auch jene der Spiele in sozialen Netzwerken wie Facebook geäußert. Hauptsächlich beschäftigte sich Bushnells Rede zwar mit Möglichkeiten in Spielen Geschichten zu erzählen, er konnte sich jedoch einige Aussagen zur Zukunft der Branche nicht verkneifen: „Ich glaube nicht, dass es nochmal eine bedeutsame Konsole geben wird.“ Bushnell prognostiziert in erster Linie Wachstum für den PC als Spieleplattform sowie das mobile Marktsegment.

Anzeige

Gleichzeitig meint er die Grafikfähigkeiten der Microsoft Xbox 360 und der Sony Playstation 3 seien aktuell vollkommen ausreichend. Die Nintendo Wii bezeichnete er dagegen als „schrottig“. Auch für aktuelle Social-Games in Netzwerken wie Facebook hatte Bushnell kaum gute Worte übrig und nannte sie „zu dumm, um zu existieren“. Sollte die Qualität der Spiele nicht zunehmen, prophezeit er ein jähes Ende. Stattdessen denkt Bushnell, die Bedeutung von Cloud-basierten Angeboten werde zunehmen und in den nächsten Jahren traditionelle Konsolenplattformen in den Hintergrund schieben.

Quelle: GameSpot

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.