Radeon HD 7000er = Mogelpackung?

AMD-Roadmap deutet auf alten Wein in neuen Schläuchen hin

Inoffizielle Informationen aus Asien deuten darauf hin, dass AMD die Marke „Radeon HD 7000“ nicht etwa für seine neue Grafikkartengeneration nutzen wird, sondern unter diesem Banner „alten Wein in neuen Schläuchen“ an den Mann bringen will: Eine durchgesickerte Roadmap, die von einem AMD-Partner stammen soll, offenbart, dass beispielsweise aus der Radeon HD 6350 die HD 7350, aus der HD 6450 die HD 7450, aus der HD 6570 die HD 7570 und der HD 6670 entsprechend die HD 7650 wird. Außer dem Namen soll sich an den Grafikkarten nichts ändern.

Anzeige

Angeblich setzt AMD dann bei seiner neuen Chip-Generation auf eine völlig andere Namensgebung – alle Radeon HD 7000er sollen nur neu benannte Radeon HD 6000er sein. Es könnte aber auch sein, dass AMD beispielsweise die HD 7700er auf den Juniper-Chips aufbaut, die quasi zwischen den Generationen liegen. Die „richtigen“ neuen GPUs mit dem Codenamen „Tahiti“ könnten dann als Radeon 8000er auf den Markt kommen. Einen ähnlichen Weg ging Nvidia anno dazumal mit den Nachfolgern der GeForce 200er, die direkt als 400er-Reihe in den Handel gelangten. Die GeForce-300er waren lediglich umbenannte, alte Grafikkarten für das OEM-Segment.

Quelle: ChipHell

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.