ASUS Transformer Prime kommt später

Schafft es nicht vor Weihnachten in den Handel

Eigentlich sollte das Eee Pad Transformer Prime von ASUS noch pünktlich zu Weihnachten erscheinen. Doch wie ASUS nun auf seiner deutschen Facebook-Seite bekanntgab, wird es das 10,1 Zoll große Tablet mit andockbarer Tastatur nicht mehr vor Weihnachten den Handel erreichen. Der geplante Verkaufsstart des „Eee Pad Transformer“-Nachfolgers von Ende Dezember bzw. Anfang Januar sei laut ASUS aber auch weiterhin aktuell.

Anzeige

Das 263 x 181 x 8,3 mm (B x H x T) große und 586 Gramm schwere Transformer Prime setzt auf Nvidias erst kürzlich eingeführten Tegra 3 Quad-Core-Prozessor (Codename: „Project Kal-El“), dem eine GeForce-GPU, ein Gigabyte Arbeitsspeicher und je nach Modell 32 oder 64 GByte Speicherkapazität zur Seite stehen. Das 10,1 Zoll große Multi-Touch-Display (IPS) besitzt eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Zur weiteren Ausstattung gehören unter anderem n-WLAN, Bluetooth 2.1, eine Frontkamera mit 1,2 Megapixel sowie eine Kamera auf der Rückseite mit 8 Megapixel und LED-Blitz. Des Weiteren verfügt es über Micro-HDMI und MicroSD. Die Akkulaufzeit soll bis zu 12 Stunden betragen und mit angeschlossenem Dock erhöht sich diese dank integriertem Akku um sechs weitere Stunden.

In Deutschland und Österreich soll das ASUS Eee Pad Transformer dann als 64-GByte-Modell (nur Tablet) und als 32-GByte-Bundle inklusive Docking-Tastatur zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von jeweils 599 Euro erhältlich sein.


(Visited 2 times, 1 visits today)

Quelle: Hardwareluxx

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.