Dell verabschiedet sich vom Netbook-Markt

Sieht kein Potential mehr für die leistungsschwachen Rechner

Dell verabschiedet sich (fast) vollständig aus dem Netbook-Marktsegment: In den USA sind die Inspiron Mini mit 10-Zoll-Displays bereits nicht mehr bestellbar. Auch das Dell Inspiron Duo, ein Hybrid aus Netbook und Tablet, fällt aus dem Programm heraus. Aus Dells Outlet-Stores sind die Netbooks mit 9- und 10-Zoll-Displays ebenso entschwunden. Einzig das Inspiron 11z mit 11,6-Zoll-Display verbleibt als Dells kleinstes Format. Interessanterweise betrifft diese Änderung des Unternehmens-Angebotes nur Privatkunden – für Geschäftskunden bleiben etwa die Dell Latitude 2120 weiter beziehbar.

Anzeige

Dell hat sich gegenüber den Kollegen auf Anfrage zu den Änderungen des Produktrepertoires geäußert: Netbooks mit Bildschirmen von 10 Zoll und weniger fallen demnach ab sofort aus Dells Zukunftsplänen heraus – auch Modelle mit Intels kommender Cedar-Trail-Plattform wird es nicht geben.

Bei Dell ist man somit der Meinung, dass der Netbook-Boom vorbei ist. Dieses Marketsegment scheint, zumindest im Privatkundenbereich, somit für Dell abgehakt zu sein.

Quelle: TheVerge

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.