NASA schaltet letzten Mainframe ab

Das Ende der Supercomputer-Ära

Bei der US-Weltraumbehörde NASA geht eine Ära zu Ende. Wie die langjährige Mainframe-Programmiererin Linda Cureton in einem Blog-Eintrag berichtet, wurde diesen Monat der letzte Supercomputer vom Typ IBM z9 der NASA heruntergefahren. Lange Zeit waren die bei der NASA eingesetzten Großrechner legendär. So wurden beispielsweise die Dinosaurier im ersten ‚Jurassic Park‘ auf Maschinen berechnet, die baugleich auch bei der NASA zum Einsatz kamen.

Anzeige

Die jetzt abgeschaltete IBM z9 hat ungefähr die Größe eines Kühlschranks. Die 1968 von der NASA georderten Großrechner des Typs IBM System 360/Model 95 hatten laut Cureton die größe von Cape Cod, eine rund 1.000 Quadratkilometer große Halbinsel in Massachusetts in den USA. Genutzt wurden sie für Berechnungen für Weltraumflüge.

Bedarf an Großrechnern besteht weltweit zwar weiterhin, bei der NASA ist diese Ära aber nun zu Ende gegangen.

Früher...
...und gestern

Quelle: Nasa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.