Festplattenhersteller erholen sich

Fertigungskapazitäten normalisieren sich wieder

Langsam aber sicher erholt sich der Festplattenmarkt: Im ersten Quartal 2012 soll sich die Produktionskapazität der Hersteller wieder auf 140 bis 145 Millionen Einheiten belaufen. Das entspricht 80 % des Niveaus vor der Flutkatastrophe in Thailend Ende 2011. Am schlimmsten traf es die Firmen Toshiba und Western Digital, während Hitachi und Seagate verhältnismäßig glimpflich davon kamen. Im dritten Quartal 2011 fertigten die Hersteller noch rund 175 Millionen Festplatten. Wegen der Schäden an Fabriken sank diese Zahl im vierten Quartal 2011 auf 120 bis 125 Mio.

Anzeige

Jetzt ist mit stetiger Besserung zu rechnen. Im zweiten Quartl 2012 sollen die Hersteller laut aktuellen Prognosen beeits wieder rund 160 Mio. Festplatten fertigen. Im dritten Quartal 2012 werden die Kapazitäten wieder vollständig auf dem alten Level angekommen sein.

Aufgrund der Nachwirkungen der Schäden und der steigenden Kosten für die Materialien rechnen Analysten bis Ende 2012 dennoch mit Preisanstiegen von ca. 30 bis 40 % im Verhältnis zu den Preisen vor der Flutkatastrophe in Thailand.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.