US-Zoll hält HTC One X zurück

Apple erwirkte Verkaufsverbot

HTC soll mit der Sense-Oberfläche seiner HTC One X und EVO 4G LTE in den USA Patente Apples für Klicks auf Objekte wie E-Mails verletzen. Entsprechend hält der nordamerikanische Zoll die beiden Smartphones auf Anweisung der International Trade Commission (ITC) derzeit zurück. HTC hat auf die Maßnahme mit Entsetzen reagiert, denn das Unternehmen beteuert, die Betriebssysteme der Smartphones seien bereits entsprechend so modifiziert, dass sie Apples Patente umgingen. Trotzdem führt die aktuelle Situation dazu, dass in den USA aktuell keine neuen HTC One X bzw. EVO 4G LTE in den Handel gelangen.

Anzeige

Der US-Zoll will die Lieferung nun überprüfen, um herauszufinden, ob HTCs Smartphones in den Verkauf dürfen. Wann genau die Modelle freigegeben werden könnten, ist offen.

In Deutschland ist das HTC One X mit Nvidias Tegra 3 ganz normal im Handel zu beziehen und kostet ca. 550 Euro.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.