Nokia entlässt 10.000 Mitarbeiter

Spricht von "verfeinerter Strategie"

Nokia hat angekündigt seine „Strategie zu verfeinern“ – übersetzt man jenen Unternehmens-Slang in normales Deutsch, bedeutet das unter anderem, dass der finnische Mobiltelefonhersteller 10.000 Mitarbeiter entlässt. Seit der ehemalige Microsoft-Mitarbeiter Stephen Elop bei Nokia Geschäftsführer ist, wurden somit insgesamt 40.000 Menschen vor die Tür gesetzt. Die nun angesetzten Restrukturierungsmaßnahmen sollen die bisher umfangreichsten der jüngsten Firmengeschichte werden. Unter anderem tritt Nokia seine Luxussparte Vertu an den Finanzinvestorkonzern EQT ab.

Anzeige

Elop erklärt, Nokia wolle sich zukünftig noch stärker auf seine Lumia-Smartphones konzentrieren und auch bei seinen Feature-Phones Innovationen einführen.

Im Zuge der Entlassungen mussten dabei übrigens auch Führungskräfte wie der Marketingleiter Jerri Devard, die ausführende Vizepräsidentin für Mobiltelefone, Mary McDowell und der ausführende Vizepräsident für allgemeine Märkte, Niklas Savander, den Hut nehmen.

Im Zuge dieser Neuigkeiten fiel Nokias Aktienwert um etwa 9 %.

Quelle: Nokia

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.