Apple bestellt weniger Flash bei Samsung

Setzt nun auch auf Elpida, SK Hynix und Toshiba

Apple hat seine Bestellungen für Speicherchips bei Samsung stark reduziert. Samsungs DRAM- und NAND-Flash-Speicherchips stecken aktuell in Apple iPad, iPhone und iPod. Zwar soll Samsung weiterhin ein wichtiger Lieferant für Apple bleiben, doch der IT-Gigant aus Cupertino möchte die Liste seiner Zulieferer erweitern, um flexibler zu werden. Unter den neuen Speicher-Partnern finden sich angeblich Elpida, SK Hynix und Toshiba. Laut anonymen Quellen hat Apples neue Speicher-Politik aber nichts mit den aktuellen Rechtsstreitigkeiten der beiden Firmen zu tun.

Anzeige

So habe Apple bereits seit längerem Abwägungen angestellt seine Zuliefererkette zu erweitern. Außerdem bleibt Samsung weiterhin der einzige Lieferant für Apples A5- bzw. vermutlich bald A6-CPUs, die in den iPad und iPhone werkeln.

Offiziell enthalten sich sowohl Apple als auch Samsung zu den Zulieferungsvereinbarungen um DRAM- und NAND-Flash eines Kommentares.

Quelle: Reuters

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.