ARM: „Intel hat einen weiten Weg vor sich“

Stromverbrauch der Intel-CPUs sei zu hoch

Laut Noel Hurley, Vizepräsident für Marketing und Strategie in ARMs Prozessor-Abteilung, habe Intel noch einen weiten Weg vor sich, um im mobilen Markt konkurrenzfähig zu werden. So sei der Stromverbrauch der Intel-Prozessoren im Verhältnis zur Leistung viel zu hoch. Hier sei ARM laut Hurley ganz klar im Vorteil. Intel habe zwar enorme Geldreserven, müssem im mobilen Markt aber nicht mit einem einzelnen Hersteller konkurrieren, sondern mit einer ganzen Armee von ARM-Lizenznehmern wie Nvidia, Qualcomm und Texas Instruments.

Anzeige

Zulieferer bestätigen Hurleys Aussagen zumindest zum Teil: So seien die Intel Atom Z2460 zwar leistungsfähiger als aktuelle ARM-Prozessoren, bei Stromverbrauch und Energiemanagement blieben die ARM-Pendants aber wiederum konkurrenzlos. Und im mobilen Markt für Smartphones und Tablets spielt der Stromverbrauch natürlich eine entscheidende Rolle.

ARM will Intel aber nicht nur im mobilen Segment weiterhin Dampf machen, sondern freut sich bereits auf Microsofts Windows RT: Das neue Betriebssystem unterstützt erstmals neben x86-CPUs von AMD und Intel auch ARM-Prozessoren und öffnet damit den PC-Markt für den Hersteller.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.