Koreaner gewinnen MOA 2012

Team_MPBK schlägt Teams aus USA und Polen knapp

Nach einem langen Tag in Taipei mit 7,5 Stunden ununterbrochenem Overclocking und Benchmarking hat das Team_MPBK aus Korea die MOA Finals 2012 gewonnen. Mit dem drittbesten Ergebnis im Super PI, dem viertbesten 3DMark03-Resultat und dem zweitbesten im 3DMark11 konnten oc_Windforce und Littleboy die Konkurrenz aus den USA und Polen auf die weiteren Plätze verweisen.

Anzeige

LAB501 aus Rumänien konnte seinen Titel also nicht verteidigen, belegte am Ende aber einen respektablen fünften Platz.
Für gute Ergebnisse mussten die Overclocking-Teams ihre Prozessoren und Grafikkarten mit flüssigem Stickstoff an ihre Grenzen treiben. Die Intel Core i7-3960X CPUs mit 3,3 GHz wurden auf über 5,4 GHz übertaktet und die GeForce GTX 680 liefen meist mit mehr als 1750/1750 statt 1006/1502 MHz. Nuancen gaben dann oft den Ausschlag – Geduld und Ausdauer waren gefordert, um CPUs und Grafikkarten weder zu heiß noch zu kalt werden zu lassen.

MOA Showgirls
Die Gewinner aus Korea
Das typische MOA-System
LN2 wird nachgefüllt
Super PI
3DMark03
3DMark11
Show zwischendurch

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.