HTC mit Einnahmeeinbußen

Schwaches drittes Quartal für den Hersteller aus Taiwan

HTC musste ein sehr flaues drittes Quartal 2012 hinnehmen und rechnet auch für das vierte Quartal 2012 mit Umsatzeinbußen von 14,5 % im Verhältnis zum Quartal davor. Die Gewinnmargen sollen von 25 auf 23 % fallen, wobei die operativen Margen gar von 7 auf 1 % sinken sollen. Analysten sind ebenfalls skeptisch: „Ich glaube, dass sich HTCs Auslieferungsmengen im vierten Quartal 2012 deutlich verringern werden, denn ihre neuen Modelle sind einfach nicht interessant genug“, erklärt Aaron Jeng, Analyst für Nomura Securities.

Anzeige

HTC hat in den letzten Monaten das HTC One X+ eingeführt, eine optimierte Version seines HTC One X von Anfang 2012. In Japan ist zudem das High-End-Modell J Butterfly erschienen, ein Smartphone mit 5 Zoll Bilddiagonale und 1920 x 1080 Bildpunkten. Außerdem hat HTC die Reihe 8X mit Microsoft Windows Phone 8 vorgestellt.

Trotzdem fallen und fallen HTCs Einnahmen und Gewinne aktuell, während die Konkurrenz von Apple uns Samsung zum Teil Rekordeinnahmen verbucht. So konnte HTC im dritten Quartal 2012 nur 2,05 Milliarden US-Dollar an Einnahmen bzw. 133 Mio. US-Dollar Profit generieren. Im Verhältnis zum gleichen Zeitraum 2011 sind die Einnahmen im 48 % gesunden und der Profit sogar um massive 79 %.

Infolge der negativen Aussichten sind HTCs Aktien um 4,8 % gefallen.

Quelle: Reuters

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.