Intel: 48-Kerner für Smartphones

Forschungsabteilung entwickelt neue CPUs

Intel entwickelt Prozessoren mit bis zu 48 Kernen für Smartphones und Tablets. Allerdings sollen die Chips frühestens in fünf bis zehn Jahren tatsächlich ihren Weg in mobile Endgeräte finden. Der Intel-Forscher Tanausu Ramirez erklärt, dass Prozessoren mit derart vielen Kernen nicht nur mehr Leistung bieten würden, sondern auch den Stromverbrauch reduzieren könnten. Eine CPU mit 48 Kernen, die alle nur geringfügig belastet seien, würde weniger Strom benötigen, als z. B. ein Quadcore an der Belastungsgrenze.

Anzeige

Laut Ramirez sollen CPUs mit 48 Kernen auch erweiterten Anwendungen für Augmented Reality und Spracherkennung Tür und Tor öffnen. Im Gegensatz zu aktuellen Diensten wie Apples Siri könnte man die Berechnung dann statt in der Cloud eventuell direkt im Smartphone durchführen und die Qualität optimieren.

Das größte Problem sei allerdings weniger derartige Hardware zu entwickeln, als Software bereit zu stellen, die Multi-Cores richtig ausnutzt: Laut Ramirez würden selbst aktuelle PCs in der Regel nicht mehr als sechs bzw. acht Kerne ausnutzen können – auf Smartphones könne man selbst davon nicht einmal träumen.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.