Thecus N2800

2-Bay-NAS-System mit Atom CPU, 2 GB RAM, vielen Anschlüssen

Anzeige

Einleitung

NAS-Systeme erfreuen sich im Heimgebrauch zunehmender Beliebtheit. NAS steht für Network Attached Storage und bedeutet übersetzt soviel wie „netzgebundener Speicher“. Dabei handelt es sich um eine Art Mini-PC, welcher Festplatten aufnehmen kann und den Speicherplatz im Netzwerk bereitstellt. Alle Daten können zentral und innerhalb der eigenen vier Wände gespeichert werden. Durch die vielen Möglichkeiten kann unter anderem vom PC, Notebook, Tablet, Smartphone oder sogar vom „intelligenten“ Fernsehern darauf zugegriffen werden.


Thecus N2800

Neben Synology und Qnap ist das taiwanesische Unternehmen Thecus der dritte bekannte Hersteller von NAS-Systemen. Das N2800 bietet Platz für zwei 2,5- oder 3,5-Zoll-Festplatten und will sich mit einer guten Hardware-Ausstattung gegen die Konkurrenz durchsetzen. Kein Wunder, denn in Anbetracht des Intel Atom D2700 Dual-Core-Prozessors mit 2,13 GHz und der verbauten 2 GByte Arbeitsspeicher ähnelt das N2800 eher einem HTPC als einem NAS-System. Über den verbauten HDMI- oder VGA-Anschluss kann das Thecus N2800 direkt an den TV angeschlossen werden und fungiert neben seiner NAS-Tätigkeit gleichzeitig als Mediaplayer.
Auch die restliche Ausstattung kann sich sehen lassen. So werden zwei Gbit-Ethernet-Anschlüsse geboten, ein USB-3.0-Port, zwei USB-Ports mit 2.0, ein eSATA-Anschluss und ein Speicherkartenleser.

Ob das Thecus N2800 hält, was es verspricht und wie sich das NAS-System gegen die bereits von uns getestete Konkurrenz in Form von Shuttle OMNINAS KD20, QNAP TS-219P II und Synology DS212 schlägt, klärt dieser Review.

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.