Wozniak über Steve-Jobs-Biopic

Eröffnungsszene sei frei erfunden (mit Video)

Laut dem Apple-Mitbegründer Steve Wozniak sei die Eröffnungsszene des neuen Films „jOBS“ frei erfunden. Der Film ist ein Biopic und behandelt das Leben des verstorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs. In besagter Szene diskutieren Jobs und Wozniak, gespielt von Ashton Kutcher und Josh Gad, die Zukunft des Desktop-PCs. So seien die Persönlichkeiten von sowohl Jobs als auch Wozniak komplett verdreht. Wozniak stellt klar: „Gerade die Ideen dazu wie Computer die Gesellschaft beeinflussen, kamen nicht von Jobs. Jene Konzepte haben vielmehr mich durch den Homebrew Computer Club geprägt.“

Anzeige

Laut Wozniak sei Jobs vielmehr der wirtschaftliche Kopf des Duos gewesen: „Er hat immer einen Weg gesehen aus meinen Designs sehr schnell Kapital zu schlagen.“ Gleichzeitig betont der Apple-Mitbegründer: „Hochtrabendes Gerede folgte erst viel später. Ich war damals absolut kein Profi. Wir waren beide nur Kids. Unsere Beziehung zueinander war völlig anders als dargestellt.“

Wozniak setzt hinzu, dass er den Film „jOBS“ keineswegs schlecht machen wolle: Man habe bisher nur den einen Clip gesehen und vielleicht sei der Rest des Films viel näher an der Wirklichkeit. Außerdem würde es ansonsten schon ausreichen, wenn man nach dem Kinobesuch gut unterhalten sei. Hätte man sich an die Wirklichkeit gehalten, hätte Wozniak laut eigenen Aussagen nicht mit Krawatte, sondern abgetragenen Jeans und knitterigem Hemd zu sehen gewesen sein müssen.

Den Clip, um den es sich dreht, sieht man übrigens hier:

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.