Microsoft ändert Tablet-Vorgaben

Hersteller erlaubt geringere Auflösungen

Microsoft hat seine Vorgaben für Tablets mit dem Betriebssystem Windows 8 angepasst: Wo das Unternehmen seinen Partnern zuvor Mindestauflösungen von 1366 x 768 Bildpunkten diktierte, korrigiert man sich nun auf 1024 x 768 Bildpunkte nach unten. Durch das Zulassen der niedrigeren Auflösungen will Microsoft auch kleinen Tablets mit 7 oder 8 Zoll Bilddiagonale mehr Raum geben. Parallel legt Microsoft seinen Partnern aber nahe potentielle Käufer zu informieren, dass bei 1024 x 768 Bildpunkten die Möglichkeit wegfällt zwei Kachel-Apps per Snap-Funktion nebeneinander laufen zu lassen

Anzeige

Microsoft hat seine Tablet-Vorgaben aber noch weiter modifiziert: So erkennt man nur noch Geräte mit maximal 17 Zoll Bilddiagonale offiziell als Tablets an. Alles darüber gehöre laut Microsoft bereits in die Kategorie All-In-One-PC.

Quelle: Eigene

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.