Blu-ray 3D gewinnt an Beliebtheit

Verkaufszahlen steigen

3D hat sich am Massenmarkt entgegen des großen Hypes durch die Industrie nie richtig durchgesetzt: Vielmehr besetzt die stereoskopische Technik nun eine kleine aber feine Nische bei Heimkino-Enthusiasten. Immerhin wächst diese Nische aber: 2010 erschien mit „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ die erste Blu-ray 3D in Deutschland. Seitdem sind die Absatzzahlen laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und Bundesverband Audiovisuelle Medien e.V. (BVV) stark gestiegen: 2012 konnten die Studios insgesamt 1,9 Mio. Blu-ray 3D in Deutschland absetzen.

Anzeige

Jene Zahl entspricht 8 % aller Blu-ray-Verkaufszahlen im Jahre 2012 in Deutschland. Bedenkt man, dass Blu-ray 3D in der Regel deutlich teurer sind, als ihre 2D-Pendants, ist dies bereits eine ordentliche Zahl. 2012 erwirtschafteten die Studios durch Blu-ray 3D rund 39 Mio. Umsatz – 2011 waren es beispielsweise nur 23 und 2010 gar nur 5 Mio. Euro. Den größten Marktanteil halten dabei Animationsfilme mit 29 % der Blu-ray 3D. Es folgt das Genre Action mit 25 % sowie auf Platz 3 Science Fiction mit 11 %. 10 % der verkauften Blu-ray 3D gehören dem Genre Fantasy an und 9 % sind Special Interest. Zwei Drittel der 3D-Kundschaft sind Männer im Alter zwischen 20 bis 49 Jahren.

Für 2013 rechnet die Industrie abermals mit wachsenden Verkaufszahlen und Umsätzen: Hochkarätige Titel wie „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“, „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ und „Iron Man 3“ sollen daran ihren Anteil haben.

Quelle: Bluray-Disc.de

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.