Intel: 2014 nur Haswell-Refresh?

Broadwell angeblich auf 2015 verschoben

Intel führt alle zwei Jahre eine völlig neue Prozessorarchitektur ein. In den Jahren dazwischen bringt man lediglich Revisionen der bestehenden Architektur auf den Markt – etwa mit höherwertigen Fertigungsprozessen oder Detailverbesserungen. 2014 sollte nun eigentlich Broadwell erscheinen – eine verbesserte Version der just erschienenen Reihe Haswell. Während Haswell in 22 Nanometern entsteht, wollte Intel für Broadwell auf die Fertigung in 14 Nanometern umsatteln. In neuen, durchgesickerten Roadmaps fehlt aber plötzlich von Broadwell jede Spur.

Anzeige

Entweder Intel verschiebt Broadwell somit auf 2015, das Jahr indem eigentlich mit Skylake eine neue Architektur erscheinen sollte, oder aber man hat für Broadwell 2014 neue, noch geheim gehaltene Pläne. 2014 soll laut aktuellem Informationsstand nur ein dezenter Haswell-Refresh erscheinen.

Die Technische Universität Krakau bestätigt diese Angaben und geht davon aus, dass Intel Broadwell auf 2015 verschoben hat, während Skylake erst 2016 erscheinen soll. Zudem soll erst Skylake Unterstützung für DDR4-RAM und PCI-Express 4.0 einführen.

Eventuell will sich Intel mehr Zeit mit der Entwicklung lassen, da der Druck am Markt aktuell gering ist. So stellt AMD derzeit im High-End-Segment keine Bedrohung dar und Intel fehlt somit der Zugzwang.

Quelle: ICSR

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.