Intel Bay Trail-T zu teuer?

Partner loben die Leistung aber kritisieren die Preise

Intels kommende Prozessoren der Reihe Bay Trail-T richten sich speziell an Tablets. Sie sollen Partnern des Unternehmens ab Oktober zur Verfügung stehen. Bisher scheint der Konsens unter den Herstellern zu sein, dass Bay Trail-T beeindruckende Leistung biete, preislich aber recht unattraktiv sei. Intel soll pro SoC 20 bis 30 US-Dollar verlangen, was deutlich über den Preisen von etwa Qualcomm, MediaTek und Nvidia mit Prozessoren auf ARM-Basis liege. Man empfiehlt Intel daher auf 15 US-Dollar runter zu gehen, um mit den Chips konkurrenzfähig zu sein.

Anzeige

Dass Intel diesem Wunsch nachkommen wird, ist allerdings eher unwahrscheinlich – traditionell lässt sich Intel bei seiner Preisgestaltung von außen selten beeinflussen. Die Bay Trail-T entstehen im 22-Nanometer-Verfahren und basieren auf der Silvermont-Architektur. Die enthaltenen Grafikkerne unterstützen DirectX 11. Aufgrund der x86-Architektur der Chips eignen sie sich sowohl für das Betriebssystem Google Android als auch Microsoft Windows.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.