China: Eigenes Betriebssystem für Smartphones

Regierung will eigenes OS forcieren

China hat mit dem COS (China Operating System) ein eigenes Betriebssystem vorgestellt. Das OS ist eine gemeinsame Entwicklung der chinesischen Regierung, der Firma Shanghai Liantong sowie des Instituts für Software an der chinesischen Hochschule für Wissenschaften. Offiziell ist es zwar noch nicht bestätigt, doch auch der taiwanesische Hersteller HTC soll ein großer Unterstützer des Projekts sein. Das COS basiert auf Linux und soll, zumindest nach den Hoffnungen der Regierung, in China den Monopolstatus ausländischer Plattformen wie Google Android brechen.

Anzeige

So ist das COS aufgrund seiner Herkunft besser auf die chinesische Sprache bzw. die entsprechenden Schriftzeichen abgestimmt als etwa Google Android. Die Macher des COS werfen Android zusätzlich Fragmentierung und mangelhafte Sicherheit vor. Letzteren Vorwurf dehnen sie auch auf Windows Phone aus. Am Apple iOS bemängelt man das geschlossene Ökosystem.

Während das China Operating System international keine Rolle spielen dürfte, könnte es in China eventuell an Fahrt aufnehmen und sich zu einer Alternative im mobilen Segment entwickeln, die vor allem der Regierung sicher willkommen wäre.

Quelle: Engadget

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.