Intel gibt Smartphone-Markt auf?

Intern soll die Debatte laufen

Gerüchten zufolge soll man beim Chiphersteller Intel aktuell intern hitzig debattieren, ob man aus dem Smartphone-Markt wieder aussteige. Ursache ist, dass sich die SoCs des Unternehmens bisher mehr schlecht als recht verkaufen und den immensen Investitionen keine entsprechende Nachfrage am Markt folge. Es heißt, Intel wolle noch bis 2015 abwarten wie sich die Verkaufszahlen entwickeln und dann eine finale Entscheidung treffen. Zulieferer sollen diese Informationen bestätigt haben. Intel selbst enthält sich zu den Gerüchten natürlich eines Kommentares.

Anzeige

Intel möchte mit seinen x86-Chips im mobilen Segment Alternativen zur dominierenden ARM-Architektur anbieten. Bisher konnte man sich jedoch nur eine kleine Nische sichern. Zudem ging 2013 eine Partnerschaft mit Lenovo zuende. Der chinesische Hersteller war eine der wenigen Firmen, die Intels Chip in Smartphones einsetzten. In Zusammenarbeit mit ASUS kommen nun immerhin die ZenFones mit Intel-Chips auf den Markt. Sie erscheinen im März und richten sich erstmal nur an Asien.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.