Angelbird präsentiert flache Einstiegs-SSD

SSD wrk mit 128, 256 und 512 GByte für 90, 150 bzw. 289 Euro

Der High-End Hersteller Angelbird aus Österreich präsentiert seine neuen, ultraflachen Einstiegs-SSDs. Sie sind nur 7 mm dick. Die „SSD wrk“ nutzen die SATA3 6 Gbit/s Schnittstelle und den SMI 2246EN Controller. Laut Angelbird bestehen die Gehäuse der SSDs aus schwarz-eloxiertem Aluminium. Im Inneren verbirgt sich MLC-Flash des Herstellers Micron, der eine MTBF-Zeit von mindestens 2 Mio. Stunden aufweisen soll.

Anzeige

Angelbird stattet seine neien Einstiegs-SSDs zudem mit Überlastungsschutz, TRIM und EMS-Schutz aus. Als Lese- und Schreibgeschwindigkeiten gibt der Hersteller 563 bzw. 450 MB/s an. Zudem sind 72.000 IOPS (Input/Output operations Per Second) drin. Eine Zugriffszeit von unter 0,1 ms ist ebenfalls genannt. Angelbird gibt auf die SSDs drei Jahre Garantie.

Die Modelle mit 128 GByte verbrauchen dabei im Idle-Betrieb nur 0,25 Watt. Das Modell mit 512 GByte begnügt sich mit 2,98 Watt. Unter Volllast verbleibt beispielsweise das SSD mit 128 GByte dennoch bei nur 1,97 Watt.

Als Preise der „SSD wrk“ nennt Angelbird ca. 90 Euro für das Modell mit 128 GByte, 150 Euro für das SSD mit 256 GByte und 289 Euro für das Top-Modell mit 512 GByte.


Quelle: Pressemitteilung

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.