Verschlüsselung hemmt Leistung des Google Nexus 6

Senkt Lese- und Schreibraten drastisch

Am Google Nexus 6 ist eine automatisierte, komplette Verschlüsselung, Full Disk Encryption (FDE), aller gespeicherten Daten möglich. FDE ist ein Feature des Betriebssystems Google Android 5.0 (Lollipop). Zwar existiert diese Funktion schon seit Version 3.0 alias Honeycomb, sie ist aber erstmals als Standard bei neuen Geräten in Android 5.0 ab Werk aktiviert. Somit werden beim Schreiben alle Informationen erstmal verschlüsselt und beim Lesen entsprechend wieder entschlüsselt. Dieses Plus an Sicherheit führt jedoch in der Praxis zu Leistungseinbußen.

Anzeige

Im Test konnten die Kollegen von AnandTech nachweisen, dass die Random Read Performance teilweise um 62,9 % sinkt, wenn FDE aktiviert ist. Die Random Write Performance sinkt um 50,5 %. Für die Sequential Read Performance verzeichnete man gar einen Abfall um 80,7 %. Im Alltag hat dies spürbare Konsequenzen, wenn Apps viele Daten vom Speicher des Smartphones lesen müssen oder ihn beschreiben.

Dazu kommt, dass FDE nur die Sicherheit erhöht, wenn auch ein Passwort für den Lockscreen zum Einsatz kommt. Alle anderen Nutzer haben durch die Verschlüsselung also nur Nachteile. Es ist also fraglich, ob Google sich und seinen Kunden einen Gefallen damit getan hat FDE ab Werk zu aktivieren.

Quelle: AnandTech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.