PS4 als Sieger des Black Friday

In den USA lag jedoch die Xbox One vorne

Letzte Woche war in den USA die sogenannte Black-Friday-Woche, bei der Händler in den Vereinigten Staaten traditionell zahlreiche, preisgünstige Angebote machen. Auch in Deutschland und anderen Händlern ziehen in der letzten Novemberwoche mittlerweile stets viele Anbieter nach. Amazon.de etwa hatte im Rahmen der CyberMonday-Woche ebenfalls tägliche Schnäppchen parat. Klar, dass es auch viele Angebote rund um die Spielekonsolen Microsoft Xbox One und Sony Playstation 4 gab. Weltweit konnte sich dabei erneut die PS4 besser verkaufen. In den USA aber hatte die Xbox One die Nase vorn.

Anzeige

So soll sich die PS4 weltweit letzte Woche 1,2 Mio. mal verkauft haben. Die Xbox One liegt mit 1,1 Mio. verkauften Exemplaren nur knapp dahinter. Dagegen wirken die 300.000 abgesetzten Einheiten der Nintendo Wii U fast vernachlässigbar. Während die Sony-Konsole weltweit erfolgreicher war, waren aber 53 % der direkt am Black Friday in den USA verkauften Konsolen Microsoft Xbox One. Nur 31 % entfielen auf die Sony Playstation 4. Das deutet darauf hin, dass Microsofts Konsole speziell in den Vereinigten Staaten an Zugkraft gewinnt.

Das Gros der Verkaufszahlen ging übrigens auf Bundles der Spielekonsolen mit Games wie „Far Cry 4“ zurück.

Quelle: VGChartz

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.