1800 Konten des Spieles „Minecraft“ gehackt

Datenleak beim Klötzchen-Game

Offenbar wurde der Entwickler des Spieles „Minecraft“, Mojang, Opfer eines Hackerangriffes: Zumindest sind die Zugangsdaten zu 1800 Spielerkonten ins Internet gelangt. Die durchgesickerten Informationen enthalten sowohl die E-Mail-Adresse des jeweiligen Nutzers als auch das dazu passende Passwort als Klartext. Unter den betroffenen Konten sind auch viele Spieler-Accounts, die aus Deutschland stammen. Testläufe haben ergeben, dass die veröffentlichten Zugangsdaten immer noch funktionieren und nicht gesperrt worden sind. Offen ist, wer die Daten veröffentlicht und wie sie erhascht wurden.

Anzeige

Dritte, welche die gehackten Konten des Spieles „Minecraft“ missbrauchen, können sich die Vollversion des Games herunterladen und auch im Namen des eigentlichen Besitzers an Online-Partien teilnehmen. Auch der Login auf den Websites Minecraft.net sowie Mojang.com ist mit den Daten möglich. Problematisch wird es, wenn einer der Nutzer möglicherweise das veröffentlichte Passwort nicht nur bei „Minecraft“, sondern zum Beispiel auch bei anderen Diensten wie PayPal nutzt. Jeder Gamer mit einem Konto für „Minecraft“ sollte daher sein Account schleunigst auf ungewöhnliches Verhalten prüfen.

Quelle: Heise

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.