Intel mit stabilem 1. Quartal

Umsatz fast gleich, aber Gewinn leicht höher als 2014

Im ersten Quartal diesen Jahres hat Intel ein ähnliches Ergebnis erzielt wie auch in den ersten drei Monaten 2014. Der Umsatz blieb praktisch gleich hoch und der Nettogewinn wurde um 3 % gesteigert. Das PC-Geschäft fiel laut Intel noch schleppender aus als erwartet, wurde aber durch zweistellige Zuwachsraten in anderen Geschäftbereichen kompensiert.

Anzeige

Mit einem Umsatz von 12,8 Milliarden US-Dollar und einem Nettogewinn von $2 Mrd. fiel das aktuelle Ergebnis zwar ähnlich aus wie im ersten Quartal 2014, aber deutlich niedriger als noch im vierten Quartal des Vorjahres, was aber ohnehin traditionell das stärkere Quartal ist. Der Umsatz sank in diesem Vergleich um 13 % und der Gewinn um sogar 46 %.
Intel-Chef Brian Krzanich kommentierte das Ergebnis so: „Die Umsätze sind im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben mit einem zweistelligen Umsatzwachstum in den Bereichen Data Center, IoT und SSD-Speicher, die die schwächer als erwartete Nachfrage im Bereich Business PCs ausgeglichen haben. Die Ergebnisse unterstreichen die Wichtigkeit, unsere Wachstumsstrategie in weitere Bereiche fortzusetzen.“
Der Umsatz mit PCs ging im Vergleich zum Vorjahr um 8 % zurück. Aufgefangen wurde dies von deutlich gestiegenen Umsätzen des Server-Bereichs (+19 %) und der „Internet of Things Group“ (+11 %) – jeweils gegenüber dem ersten Quartal 2014.

Für das aktuell laufende zweite Quartal 2015 erwartet Intel einen Umsatz von $13,2 Mrd. (plus/minus $500 Mio.), was knapp 4 % unter dem Ergebnis des gleichen Quartals im Vorjahr liegen würde.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung von AMD und Intel seit Anfang 2006:

Quartalszahlen
Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8.940 Mio $1.357 Mio
AMD $1.330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8.009 Mio $885 Mio
AMD $1.220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8.739 Mio $1.301 Mio
AMD $1.328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9.694 Mio $1.501 Mio
AMD $1.773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8.852 Mio $1.636 Mio
AMD $1.233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8.680 Mio $1.278 Mio
AMD $1.378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10.090 Mio $1.860 Mio
AMD $1.632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10.712 Mio $2.271 Mio
AMD $1.770 Mio -$1.772 Mio
1.2008 Intel $9.673 Mio $1.443 Mio
AMD $1.505 Mio -$358 Mio
2.2008 Intel $9.470 Mio $1.601 Mio
AMD $1.349 Mio -$1.189 Mio
3.2008 Intel $10.217 Mio $2.014 Mio
AMD $1.776 Mio -$67 Mio
4.2008 Intel $8.226 Mio $234 Mio
AMD $1.162 Mio -$1.424 Mio
1.2009 Intel $7.145 Mio $629 Mio
AMD $1.177 Mio -$416 Mio
2.2009 Intel $8.024 Mio -$398 Mio
AMD $1.184 Mio -$330 Mio
3.2009 Intel $9.389 Mio $1.856 Mio
AMD $1.396 Mio -$128 Mio
4.2009 Intel $10.569 Mio $2.282 Mio
AMD $1.646 Mio $1.178 Mio
1.2010 Intel $10.299 Mio $2.442 Mio
AMD $1.574 Mio $257 Mio
2.2010 Intel $10.765 Mio $2.887 Mio
AMD $1.653 Mio -$47 Mio
3.2010 Intel $11.102 Mio $2.955 Mio
AMD $1.618 Mio -$118 Mio
4.2010 Intel $11.457 Mio $3.180 Mio
AMD $1.649 Mio $375 Mio
1.2011 Intel $12.847 Mio $3.160 Mio
AMD $1.610 Mio $510 Mio
2.2011 Intel $13.032 Mio $2.954 Mio
AMD $1.574 Mio $61 Mio
3.2011 Intel $14.233 Mio $3.468 Mio
AMD $1.690 Mio $97 Mio
4.2011 Intel $13.887 Mio $3.360 Mio
AMD $1.691 Mio -$177 Mio
1.2012 Intel $12.906 Mio $2.738 Mio
AMD $1.585 Mio -$590 Mio
2.2012 Intel $13.501 Mio $2.827 Mio
AMD $1.410 Mio $37 Mio
3.2012 Intel $13.457 Mio $2.972 Mio
AMD $1.269 Mio -$157 Mio
4.2012 Intel $13.477 Mio $2.468 Mio
AMD $1.155 Mio -$473 Mio
1.2013 Intel $12.580 Mio $2.045 Mio
AMD $1.088 Mio -$146 Mio
2.2013 Intel $12.811 Mio $2.000 Mio
AMD $1.161 Mio -$74 Mio
3.2013 Intel $13.483 Mio $2.950 Mio
AMD $1.461 Mio $48 Mio
4.2013 Intel $13.834 Mio $2.625 Mio
AMD $1.589 Mio $89 Mio
1.2014 Intel $12.764 Mio $1.947 Mio
AMD $1.397 Mio -$20 Mio
2.2014 Intel $13.831 Mio $2.796 Mio
AMD $1.441 Mio -$36 Mio
3.2014 Intel $14.554 Mio $3.317 Mio
AMD $1.429 Mio $17 Mio
4.2014 Intel $14.721 Mio $3.661 Mio
AMD $1.239 Mio -$364 Mio
1.2015 Intel $12.781 Mio $1.992 Mio
AMD

Konkurrent AMD wird sein neuestes Quartalsergebnis am Donnerstag Abend nach Börsenschluss in den USA bekannt geben (16. April).

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.