Windows 10: Firmen fühlen sich gegängelt

Mitarbeiter erhalten Hinweis Systemadministratoren anzusprechen

Vielen Privatkunden geht Microsofts Strategie rund um das Betriebssystem Windows 10 mittlerweile bereits auf die Nerven: So wollen die Redmonder immer direkter Nutzer von Windows 7, 8 und 8.1 dazu ermuntern zu Windows 10 zu wechseln. Bereits vor Veröffentlichung des OS prangte deswegen bei den meisten Anwendern in der Taskleiste ein Hinweis. Mittlerweile ist Windows 10 sogar als „empfohlenes Update“ eingestuft und wird somit oftmals sogar automatisch heruntergeladen. Neu ist allerdings der nächste Schritt, mit dem Microsoft auch Unternehmen wenig zaghaft in Richtung Windows 10 schubst.

Anzeige

So tauchen bei Geschäftskunden mit Windows-Infrastruktur auf Domain-Rechnern ohne Administrationsrechte nun Hinweise darauf auf, doch bitte möglichst bald auf Windows 10 umzusteigen. Jene erscheinen beim Klick auf das Windows-10-Symbol in der Taskleiste bei Verwendung von Windows 7 / 8 bzw. 8.1. Dazu sollten die Mitarbeiter am besten möglichst schnell ihren Administrator ansprechen, da das Upgrade aktuell blockiert sei. Das ärgert sowohl die ersten Systemadministratoren, welche anstrengende Gespräche mit Kollegen befürchten, als auch Mitarbeiter, die sich über die Meldung wundern.

Spannend ist daran, dass Microsoft auf die Rechner das Update „KB 3035583“ gehievt hat. Das geschah offenbar bereits vor Monaten. Doch bei Geschäftskunden erscheinen oben beschriebene Hinweise erst jetzt in dieser eklatanten Form. Die Administratoren beschweren sich offenbar vor allem über Microsofts Wortwahl, welche Mitarbeitern nahe legt die Administratoren würden das Update auf Windows 10 quasi ohne triftige Gründe blockieren. Auch hatte Microsoft eigentlich zugesagt, dass derartige Hinweise an PCs in Unternehmens-Netzwerken, deren Updates lokal verwaltet werden, nicht angezeigt werden sollen. Microsoft selbst hat sich dazu bisher nicht geäußert.


Quelle: InfoWorld

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.