GeForce GTX 1080 schon im Mai?

Neue High-End Grafikkarte mit 'Pascal' GPU & 8 GByte GDDR5X

Gestern erst hatten wir berichtet, dass mit den ersten Grafikkarten der nächsten Generation im dritten Quartal zu rechnen ist, da wird gemeldet, dass Nvidia schon Ende Mai die GeForce GTX 1080 mit GP104 „Pascal“ Grafikchip und GDDR5X Speicher einführen wird. Das wäre deutlich früher als erwartet, aber dafür kommt noch kein im Grafikchip integrierter Speicher (HBM2) zum Einsatz.

Anzeige

Angeblich wird die GeForce GTX 1080 bereits am 27. Mai eingeführt, wenige Tage vor der Computex in Taiwan. Damit könnten die verschiedenen Grafikkartenhersteller ihre Modelle auf der Messe zeigen. Der GP104 Grafikchip soll die neue Nvidia Pascal Grafikarchitektur sowie den neuen GDDR5X Grafikspeicher verwenden. Letzerer war erst Ende Januar spezifiziert worden. Speicherhersteller Micron hatte im Februar dann verkündet, dass man schon mit ersten Mustern fast die doppelte Geschwindigkeit als bisheriges GDDR5 erreicht habe. Allerdings hieß es auch, dass die Massenproduktion im Sommer aufgenommen wird. Das würde bedeuten, dass eine Ende Mai eingeführte GeForce GTX 1080 mit GDDR5X nur in geringen Stückzahlen verfügbar sein dürfte.
So ist es dann auch kein Wunder, dass aus Taiwan berichtet wird, dass die eigenen Varianten der GTX 1080 von den verschiedenen Herstellern erst im Juli erhältlich sein sollen.
Der GP104 wird in der 16-Nanometer-FinFET-Technologie bei TSMC produziert und aufgrund der feineren Fertigung gegenüber der aktuellen 28-nm-Herstellung eine deutlich höhere Energieeffizienz besitzen.
Der GP104 wäre damit wie gewohnt die etwas günstigere Version der Top-GPU GP100, die dann später folgt und vermutlich über „High Bandwidth Memory 2“ (HBM2) verfügt, den im Grafikchip integrierten Speicher. AMD setzt derzeit die erste Generation von HBM in den Fiji Grafikchips ein (Radeon R9 Fury und Nano). Samsung hat die Massenproduktion von HBM2 bereits aufgenommen, aber da der Speicher erst noch in die Grafikchips integriert werden muss, wird nicht vor der zweiten Jahreshälfte mit den ersten Produkten gerechnet.
Falls Nvidia tatsächlich schon Ende Mai mit der ersten Pascal-Grafikkarte und GDDR5X aufwarten kann, würde das auch den Druck auf AMD weiter erhöhen, die ohnehin schon mit sinkenden Marktanteilen zu kämpfen haben.

Quelle: benchlife.info

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.