Neues VR-Headset von Razer

Virtual Reality Headset HDK2 mit höherer Auflösung

Die Gaming-Spezialisten von Razer haben eine verbesserte Version ihres Open-Source Virtual-Reality-Headsets vorgestellt. Das „OSVR Hacker Development Kit 2“ besitzt nun eine Auflösung von 1080×1200 Pixel pro Display, was den Spezifikationen von Oculus Rift und HTC Vive entspricht. Darüber hinaus wurde die Bildqualität laut Razer verbessert.

Anzeige

Das erste HDK von Razer, das seit Ende letzten Jahres bereits verfügbar ist, besitzt nur eine Gesamtauflösung von 1920×1080 und fiel in diesem Punkt hinter den Konkurrenten zurück. Mit zusammen 2160×1200 Pixeln für beide OLED-Displays im Headset ist das HDK2 damit auf einem neueren Stand der Technik.
Razer verspricht darüber hinaus eine bessere Bildqualität durch eine „Image Quality Enhancer (ICE)“ Technologie. Erklärt hat der Hersteller das nicht wirklich, aber der sogenannte „Screen-door“ Effekt soll dadurch reduziert werden, bei dem die feinen Linien zwischen den einzelnen Pixeln sichtbar werden. Frühe VR-Headsets hatten damit zu kämpfen.

Das „Hacker Development Kit 2“ ist praktisch die Hardware zum „Open Source Virtual Reality“ Software-Projekt. Das Ziel dieser Gruppe von Entwicklern und Herstellern: Damit sollen alle Virtual-Reality-Headsets von allen Herstellern mit allen Spielen nutzbar sein. Sowohl Hardware als auch Software sind – wie der Name es andeutet – Open-Source, also frei verfügbar.

Einen Vorteil hat das OSVR HDK2 von Razer definitiv: es ist deutlich günstiger als HTC Vive oder Oculus Rift. Das erste HDK wird für 299 US-Dollar angeboten, das HDK2 soll ab nächsten Monat für $399 erhältlich sein. Die Konkurrenten liegen ein paar Hundert Euro darüber.
Allerdings muss man sich klar machen, dass es sich beim Razer HDK(2) nicht um ein Retail-Produkt wie von HTC und Oculus handelt. Der Name ist auch hier Programm: es ist ein „Development-Kit“, ursprünglich gedacht für Entwickler, nun auch frei erhältlich. Man darf nicht erwarten, dass alles einwandfrei funktioniert. Razer und die OSVR-Gruppe arbeiten noch daran, dass mehr Games besser unterstützt werden.

Razer HDK2

Quelle: hexus.net

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.