LG plant wohl Abschied von modularen Smartphones

Nach Enttäuschung um das G5 soll das G6 andere Wege gehen

Das LG G5 war nicht unbedingt ein Kassenschlager: Bereits nach wenigen Wochen wurde das Smartphone-Flaggschiff der Südkoreaner teilweise in Angeboten für nur etwas mehr als 400 Euro verbrannt. So hatte LG mit dem modularen Aufbau eine Idee, welche sich in der Theorie klasse anhörte – aber in der Praxis nicht bei den Kunden ankam. Die Zusatzmodule, LG Friends genannt, waren sehr teuer und das Design des LG G5 wurde eher gespalten aufgenommen. Folglich wundert es nicht, dass LG laut neuen Berichten aus seinem Heimatland für das G6 auf einen modularen Aufbau wieder verzichten wolle.

Anzeige

LG habe eingesehen, dass das modulare Konzept bei Kunden auf taube Ohren gestoßen sei und wolle entsprechend für das G6 des Jahres 2017 seine an sich innovative Idee wieder begraben. LG habe das auch bereits seinen Partnern mitgeteilt, damit jene entsprechende Vorbereitungen für die Fertigung treffen könnten.

Grundsätzlich war die Idee mit den Erweiterungsmodulen des LG G5 eine frische Idee, deren Umsetzung aber letzten Endes nicht zufrieden stellte. Wenn das LG G6 nun also wieder konventionellere Pfade beschreitet, dürften sich wohl nur wenige Anwender daran stören.

Quelle: ETNews

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.