Nomu S20: Outdoor-Smartphone im Test - Seite 5

Mobiles Endgerät mit Schutzklasse IP68 für ca. 123 Euro

Anzeige

Das Nomu S20 im Alltag

Nomu hat das S20 mit Android 6.0 ohne große Schnörkel versehen. Ein Update auf Version 7.0 ist leider nicht angedacht. Das S20 kann sich allerdings von vielen anderen China-Smartphones dadurch abheben, dass es ab Werk in Deutschland gängige LTE-Frequenzen (LTE Band 20) unterstützt. Das hätte man nicht unbedingt voraussetzen können – Hut ab!

Wer heute mit seinem Smartphone noch telefoniert, macht ja schon geradezu etwas falsch. Dennoch ist das natürlich mit dem Nomu S20 möglich. Die Sprachqualität ist in Ordnung. Im Test verstanden wir unsere Gesprächspartner problemlos und auch bei jenen kam unsere Stimme klar und deutlich an. Weniger mit Ruhm bekleckern sich die Lautsprecher bei der Musik- und Videowiedergabe. Das ist jedoch ohnehin bis auf sehr wenige Ausnahmen wie bei den HTC-Flaggschiffen nie die Paradedisziplin von Smartphones. Das Nomu S20 klingt hier aber besonders blechern und dürfte rasch zum Aufsetzen von Kopfhörern verleiten.

Mit einer Akkuladung kommt das Nomu S20 bei moderater Nutzung ca. zwei Tage aus. Allerdings variiert die Laufzeit natürlich stark, je nachdem ob man z.B. Bluetooth zur Vernetzung mit externen Lautsprechern, GPS oder eine höhere Display-Helligkeit bei Sonneneinstrahlung nutzt. Angaben zur Akkulaufzeit sind daher immer mit Vorsicht zu genießen, da sie extrem von der Art der Nutzung abhängen und den individuellen Vorlieben. Wer am Stück mit dem Smartphone hantiert und eine Mischung aus Apps, Browsing, Musik- und Videokonsum verwendet, wird ca. sechs Stunden mit dem Nomu S20 arbeiten können – dann geht dem Akku die Puste aus.

Kameraeinstellungen

Anzumerken ist noch, dass Nomu das Smartphone erfreulicherweise komplett ohne Bloatware ausliefert. Außerdem gibt es einen App-Drawer – sonst unüblich bei chinesischen Smartphones. Wer mit dem Smartphone gerne Musik hört, wird sich jedoch nach zusätzlichen Apps umsehen müssen. Die vorinstallierte Standard-App taugt wenig, da sie z.B. keine Möglichkeit bietet, die Audiodateien nach Ordnern zu sortieren.

Die Wassertauglichkeit des Nomu S20 erwies sich dafür im Alltag als netter Bonus. Wenn man nicht gerade im Regenwald lebt, wird das Feature zwar meistens keine große Rolle spielen, zumal die Touchscreen-Bedienung unter Wasser nicht mehr mit den Fingern funktioniert. Aber sollte das Gerät mal versehentlich ins Klo rauschen, entsteht kein Problem. Allerdings überlebt das Smartphone derlei Sperenzchen nur, wenn alle Anschluss-Verschlusskappen fest angedrückt sind.

Lockert sich also beim Joggen das Kopfhörerkabel und das Nomu S20 landet in einer großen Pfütze, ist dennoch Schluss mit dem Spaß. Insgesamt ist das Nomu S20 abseits der Outdoor-Qualitäten ein einfaches Mittelklasse-Smartphone ohne viele Schnörkel. Im Alltag schlägt es sich gut für diese Preisklasse und lässt sich ohne große Macken verwenden.

André Westphal

Redakteur

10 Antworten

  1. Ricardo sagt:

    I really want them to stop  trying with imitations of Apple and Sansumg ( no longer the best PPR)…  now  their overpriced stuff is making room for competition as AGM with cheap strong phones, vernee,Ouk, ZTE, BV, etc … Personally: i like the ruggeds better so to me AGM is rocking my world right now! check them out!! thatagmdude.blogspot.com/2017/03/RDeen0Xagmx1part1.html

  2. Stephan sagt:

    Nomu s20 awesome rugged phone with lovely design.

  3. Genrih sagt:

    Bestes Handy für seinen Preis. Killer 3310

  4. Froli sagt:

    Really fantastic phone. Never left me without communication.

  5. Günter sagt:

    Ich habe das Nomu S20, grundsätzlich ein wirklich schönes Teil. Allerdings wird es von der App „SafetyNet Helper Sample“ mit „CTS profile match: false“ bewertet – das bedeutet, dass Apps mit ganz strengen Sicherheitsanforderungen nicht laufen werden. Bei mir bricht z.B. eine App von Mercedes beim Start deshalb ab.

    Ein weiterer Negativpunkt ist, dass in den Einstellungen des Google-Play-Stores unter „Gerätezertifizierung“ angegeben wird „Nicht zertifiziert“. Das kann im schlimmsten Fall irgendwann zur Folge haben, dass Updates über den Google-Play-Store nicht mehr funktionieren werden.

    Der deshalb kontaktierte Support bei Nomu ist völlig inakzeptabel.

    Bitte beide Kriterien (SafetyNet-Kompatibilität und Gerätezertifizierung) zukünftig generell in das Testprogramm aufnehmen!

    Auch nicht gerade toll gelöst: Die Standard-Telefon-App auf dem S20 kann (im Gegensatz z.B. zum Moto G4 Play meiner Frau, das ebenfalls mit Android 6.0.1 unterwegs ist) ohne Root leider nicht deaktiviert werden. Ich hätte gerne eine andere Telefon-App installiert, da die Standard-Telefon-App es nicht zulässt, eingehende Anrufe einer bestimmten Telefonnummer zu blockieren – weder durch direkte Nummerneingabe noch über einen Kontakt.

  6. Life sagt:

    Nomu has better camera than agm and faster cpu. Better PPR for sure

  7. Uzair Rizwan sagt:

    Nomu S20 has 8MP, Android 6.0, 3000mAH battery capacity
    AGM A8 come with 7.0 and updated 7.1.1, 13MP Camera, 4050mAH Battery Capacity.

    Wenn Sie AGM A8 mit Nomu S20 vergleichen, finden Sie AGM A8 viel besser als Nomu S20 in der Kamera, OS, Akkukapazität und Qualität.

  8. Uzair Rizwan sagt:

    Warum sollte ich Nomu S20 bekommen?
    Auf dem gleichen Preis kann ich besser IP68 Smartphone. AGM A8 kommen mit Android Nougat und aktualisiert letzten 7.1.1. Wenn Sie AGM A8 mit Nomu S20 vergleichen, finden Sie AGM A8 viel besser als Nomu S20 in der Kamera, OS, Akkukapazität und Qualität. Nomu S20 unterstützt NFC nicht.

  9. Kamtas sagt:

    Finger weg! NOMU S20 ist mit Schadsoftware „verseucht“, die sich nicht (so einfach) löschen lässt.

  1. 10. April 2017

    […] (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.