Nomu S20: Outdoor-Smartphone im Test - Seite 4

Mobiles Endgerät mit Schutzklasse IP68 für ca. 123 Euro

Anzeige

Display und Kamera

Der Bildschirm des Nomu S20 ist solide – nicht mehr und nicht weniger. So fallen leider die relativ schlechten Blickwinkel auf, die rasch für Farbverfälschungen und Helligkeitsverschiebungen sorgen. Wer am Phone also gerne und oft Videos konsumiert, ist mit Konkurrenzmodellen definitiv besser beraten.
Auch die für heutige Verhältnisse niedrige Auflösung von 1280×720 Bildpunkten macht sich dezent bemerkbar, da eben das letzte Quentchen Schärfe fehlt. Bei einem Preis von weniger als 123 Euro kann man allerdings mit dieser Einschränkung leben.

Denn die maximale Helligkeit reicht auch bei Sonneneinstrahlung aus und die Farbwiedergabe ist sehr kräftig – fast einen Tick zu kräftig, aber zum Glück noch gerade kurz davor, zu übersteuert zu werden. Die Darstellung ist am Ende für diese Preisklasse aber völlig in Ordnung. Beim Browsen, YouTube-Videos schauen, durch die Menüs schlawinern und zwischen Apps wechseln, geht die Leistung des Nomu S20 übrigens völlig in Ordnung. Klar, die butterweiche Darstellung eines Samsung Galaxy S7 oder auch nur eines Huawei Nova plus wird nicht erreicht, dafür ist der Preis aber eben auch eine ganze Ecke niedriger. Für viele Nutzer wird das Gebotene aber zufriedenstellend sein.

Die Kamera des Nomu S20 ist tatsächlich eine positive Überraschung. Meistens taugen die Kameras in dieser Preisklasse wenig, wie leider in unserem Test das Bluboo Maya Max vollends bewies. Auch das Nomu S20 mit 8 Megapixeln (interpoliert 13) und dem Sensor Sony IMX219 hat seine Schwachpunkte: Nutzt man den HDR-Modus der Kamera, geschieht zunächst immer eine HDR-Erfassung, die eine Weile dauert und während der das Smartphone nicht bewegt werden darf. Auch muss man häufig manuell nachfokussieren – vom pfeilschnellen Autofokus höherwertiger Smartphones ist die Kamera des Nomu S20 also weit entfernt.

Geht man mit den richtigen Erwartungen an die Kamera – das Nomu S20 kostet eben auch nur ca. 123 Euro – freut man sich über die geknipsten Bilder. Wir haben bei Dämmerung einige Bilder geschossen und selbst jene waren für diese Preisklasse überdurchschnittlich detailliert und auch im Bildrauschen eher dezent. Die Farben wirken natürlich und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

In Innenräumen mit künstlicher Beleuchtung wird es schwieriger, die Ergebnisse gehen aber immer noch in Ordnung. Letzten Endes liefert das Nomu S20 für seinen Preis überdurchschnittliche Bilder, die man durchaus herzeigen kann. Wer zum Preis von 123 Euro Fotos wie bei einem Samsung Galaxy S7 erwartet, geht ohnehin mit der falschen Einstellung an dieses Smartphone.

Bei normalem Tageslicht sind die Fotos des Nomu S20 ebenfalls überzeugend. Wer also ein günstiges Smartphone mit solider Kamera sucht, kann sich das S20 auf jeden Fall einmal ansehen. Schwach ist hingegen die Webcam mit 2 Megapixeln (interpoliert 5 Megapixel). Selfies geraten detailarm und für Snapchat-Fans und Selbstporträt-Enthusiasten ist das Nomu S20 somit eher nichts.

André Westphal

Redakteur

10 Antworten

  1. Ricardo sagt:

    I really want them to stop  trying with imitations of Apple and Sansumg ( no longer the best PPR)…  now  their overpriced stuff is making room for competition as AGM with cheap strong phones, vernee,Ouk, ZTE, BV, etc … Personally: i like the ruggeds better so to me AGM is rocking my world right now! check them out!! thatagmdude.blogspot.com/2017/03/RDeen0Xagmx1part1.html

  2. Stephan sagt:

    Nomu s20 awesome rugged phone with lovely design.

  3. Genrih sagt:

    Bestes Handy für seinen Preis. Killer 3310

  4. Froli sagt:

    Really fantastic phone. Never left me without communication.

  5. Günter sagt:

    Ich habe das Nomu S20, grundsätzlich ein wirklich schönes Teil. Allerdings wird es von der App „SafetyNet Helper Sample“ mit „CTS profile match: false“ bewertet – das bedeutet, dass Apps mit ganz strengen Sicherheitsanforderungen nicht laufen werden. Bei mir bricht z.B. eine App von Mercedes beim Start deshalb ab.

    Ein weiterer Negativpunkt ist, dass in den Einstellungen des Google-Play-Stores unter „Gerätezertifizierung“ angegeben wird „Nicht zertifiziert“. Das kann im schlimmsten Fall irgendwann zur Folge haben, dass Updates über den Google-Play-Store nicht mehr funktionieren werden.

    Der deshalb kontaktierte Support bei Nomu ist völlig inakzeptabel.

    Bitte beide Kriterien (SafetyNet-Kompatibilität und Gerätezertifizierung) zukünftig generell in das Testprogramm aufnehmen!

    Auch nicht gerade toll gelöst: Die Standard-Telefon-App auf dem S20 kann (im Gegensatz z.B. zum Moto G4 Play meiner Frau, das ebenfalls mit Android 6.0.1 unterwegs ist) ohne Root leider nicht deaktiviert werden. Ich hätte gerne eine andere Telefon-App installiert, da die Standard-Telefon-App es nicht zulässt, eingehende Anrufe einer bestimmten Telefonnummer zu blockieren – weder durch direkte Nummerneingabe noch über einen Kontakt.

  6. Life sagt:

    Nomu has better camera than agm and faster cpu. Better PPR for sure

  7. Uzair Rizwan sagt:

    Nomu S20 has 8MP, Android 6.0, 3000mAH battery capacity
    AGM A8 come with 7.0 and updated 7.1.1, 13MP Camera, 4050mAH Battery Capacity.

    Wenn Sie AGM A8 mit Nomu S20 vergleichen, finden Sie AGM A8 viel besser als Nomu S20 in der Kamera, OS, Akkukapazität und Qualität.

  8. Uzair Rizwan sagt:

    Warum sollte ich Nomu S20 bekommen?
    Auf dem gleichen Preis kann ich besser IP68 Smartphone. AGM A8 kommen mit Android Nougat und aktualisiert letzten 7.1.1. Wenn Sie AGM A8 mit Nomu S20 vergleichen, finden Sie AGM A8 viel besser als Nomu S20 in der Kamera, OS, Akkukapazität und Qualität. Nomu S20 unterstützt NFC nicht.

  9. Kamtas sagt:

    Finger weg! NOMU S20 ist mit Schadsoftware „verseucht“, die sich nicht (so einfach) löschen lässt.

  1. 10. April 2017

    […] (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.