Bluboo Maya Max

6''-Smartphone aus China mit 3 GB RAM & Fingerabrucksensor

Anzeige

Einleitung

Veröffentlicht wurde das Bluboo Maya Max Mitte 2016 und hat sich mittlerweile auch außerhalb Chinas zu einem beliebten Import entwickelt. Zwar ist der Hersteller Bluboo rund um den Globus noch nicht so bekannt wie beispielsweise LeEco oder gar Meizu bzw. Xiaomi, mausert sich aber mehr und mehr zu einem ernst zu nehmendem Konkurrenten. Das Maya Max ist dabei eine deutlich aufgebohrte Variante des Bluboo Maya: So werkeln im Maya Max ein schnellerer SoC, mehr RAM und höherwertige Kameras. Auch das Gehäuse mit Rahmen und Rückseite aus Aluminium wirkt trotz der Preisklasse sehr gut verarbeitet. Man sieht dem Bluboo Maya Max seinen günstigen Preis jedenfalls keinefalls direkt an.


Rock Band Rivals

Zudem st das Bluboo Maya Max mit seinen Maßen von 162,2×81,8×9 mm zwar nicht unbedingt kompakt, aber gerade in der Dicke recht schlank.Auch der Rahmen um das Display an der Vorderseite ist schmal gehalten, so dass das Phone seine Größe jedenfalls gut ausnutzt. Allerdings spürt man das Gewicht von 211 Gramm durchaus. Ein Leichtgewicht ist das Bluboo Maya Max, was natürlich auch am Metallgehäuse liegt, jedenfalls nicht. Im Handel steht das Smartphone in den Farben Gold und Silber zur Verfügung. Für unseren Test haben wir ein Muster in Gold von unserem Partnershop GearBest erhalten. Jene bieten das Bluboo Maya Max dann auch aktuell für 143,88 Euro an (06.11.2016: aktuell mit Coupon „bluboomaya“ sogar für nur 124,99 Euro). Auch einen Fingerabdruckscanner kredenzt dieses Smartphone übrigens an der Rückseite, so dass man jenen zum Entsperren verwenden darf.


Maya Max – Rückseite

Natürlich sind auch zwei Kameras an Bord: Eine Hauptkamera mit 13 plus eine Frontkamera mit 5 Megapixeln stehen zu Diensten. Wie sich die beiden Knipser im Alltag schlagen, klären wir noch im Extra-Abschnitt zu den Kameras. Auch wenn der Bildschirm übrigens nur mit 1280×720 Bildpunkten auflöst, was gerade bei einer Diagonale von 6 Zoll heutzutage nicht mehr viel ist, geht die Bildqualität auf den ersten Blick in Ordnung. Laut Bluboo setzt man dabei auf JDI (Japan Display) als Zulieferer. Was das Gehäuse betrifft, gibt es noch ein paar Besonderheiten: An der linken Seite befindet sich neben dem Slot für die beiden SIM-Karten bzw. Alternativ eine SIM- und eine Speicherkarte nämlich auch ein Mute-Schalter. Jenen kann man nach oben schieben, um das Phone physisch stumm zu schalten. An der rechten Seite sitzen dann der Lautstärkeregler sowie ein Power-Button. An der Oberseite befindet sich wiederum der Anschluss für 3,5-mm-Kopfhörer. Unten am Bluboo Maya Max befindet sich dann der Port für USB Typ-C. In den technischen Spezifikationen entspricht der Anschluss aber nur USB 2.0. Auf einen physischen Home-Button verzichtet Bluboo übrigens.


Lieferumfang

Im Lieferumfang sind neben dem Smartphone selbst noch ein Ladegerät mit passendem Kabel, eine Silikon-Schutzhülle für die Rückseite, eine Garantiekarte, eine Kurzanleitung in mehreren Sprachen (darunter auch Deutsch), ein Screen-Protector und zwei Reinigungs-Tücher enthalten.


Einstellungen

Wir werden uns nun zunächst noch einmal kurz dem Bildschirm des Bluboo Maya Max widmen und das Gerät zudem durch einige Benchmarks schicken. Anschließend sehen wir uns noch einmal Haupt- und Frontkamera an, bevor wir dann ein Fazit ziehen und eventuell eine Kaufempfehlung aussprechen.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.