Radeon RX Vega Benchmark aufgetaucht?

Vermeintliches 3DMark-Ergebnis der neuen High-End Grafikkarte von AMD

AMD Radeon RX Vega

AMD hat bereits offiziell bestätigt, dass die neuen Radeon RX Vega Grafikkarten noch in diesem oder nächsten Monat vorgestellt werden und auch Leistungsandeutungen gab es bereits. Mittlerweile ist aber ein Benchmark-Resultat in der 3DMark-Datenbank aufgetaucht, das einer Vega zugerechnet wird, und dies sieht weniger vielversprechend aus als erwartet.

Anzeige

In der Datenbank von Futuremark findet man einen Eintrag für ein Ergebnis des „3DMark Time Spy“ Tests von einer nicht näher benannten AMD-Grafikkarte, die hier auf 5721 Punkte kommt. Der Benchmark wurde durchgeführt auf einem System mit AMD Ryzen 7 1800X Prozessor, ASUS X370-Pro Mainboard und 16 GByte DDR4-Hauptspeicher (2128 MHz).

Das 3DMark-Resultat platziert diese Grafikkarte ungefähr zwischen GeForce GTX 1070 und 1080, was weniger leistungsfähig ist als von einer Vega-Grafikkarte erwartet. Der Grafikchip der ungenannten AMD-VGA lief mit 1200 MHz und als Speichertakt sind 700 MHz angegeben. Letzeres erscheint plausibel für das in Vega GPUs integrierte HBM2 anhand des 500 MHz RAM-Taktes, den die Radeon Fury X Grafikkarten mit der ersten HBM-Generation besitzen (High Bandwidth Memory).

Warum wird hinter dieser hier aufgtauchten Grafikkarte eine Radeon RX Vega vermutet? Die Gerätenummer „687F:C1“ ähnelt stark der bereits bei vorab durchgesickerten Vega-Benchmarks verwendeten VGA, so dass dieses naheliegend ist (damals „687F:C3“).

Trotzdem muss man diesem (Vorab-)Ergebnis natürlich mit einer gehörigen Portion Skepsis begegnen, denn man weiß noch nicht, wie die tatsächlichen Taktraten später aussehen werden und ob AMD noch etwas an der Radeon RX Vega optimieren kann – sei es am Treiber oder den BIOS-Einstellungen. Außerdem werden mehrere Radeon RX Vega Modelle erwartet, so dass auch unklar ist, ob es sich in der 3DMark-Datenbank um das High-End Modell handelt.

Quelle: Futuremark Datenbank

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

3 Antworten

  1. Lenin sagt:

    Wegen meines GSync-Monitors werde ich nicht zu AMD wechseln, drücke der Firma aber die Daumen, dass sie auch bessere Karten als die getestete im Angebot haben, um Nvidia unter Druck setzen zu können. Ohne Konkurrenz tut sich wenig, wie intel in den letzten Jahren ohne echte Konkurrenz durch AMD bewiesen hat.

  2. kostas sagt:

    Und wenn du nie ein AMD Produkt kaufst wird es diese Konkurrenz nie gebe. Daumen drücken ist so ne Sache den markt leiten ist ne andere. Außerdem finde ich die AMD Produkte im Moment gar nicht schlecht sogar das gegenteil ist der Fall

  1. 4. Mai 2017

    […] AMD hat bereits offiziell bestätigt, dass die neuen Radeon RX Vega Grafikkarten noch in diesem oder nächsten Monat vorgestellt … (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.