HTC U11: Neues Smartphone-Flaggschiff ist da

Mit Qualcomm Snapdragon 835, kostet 749 Euro

HTC hat heute sein neues Smartphone-Flaggschiff für 2017 vorgestellt: das HTC U11. Der Hersteller geht dabei interessante Wege, denn das Gerät verfügt über einen druckempfindlichen Rahmen, aus dem man im wahrsten Sinne des Worte Sonderfunktionen herausquetschen kann. Beispielsweise lässt sich auf diese Weise blitzschnell die Kamera aktivieren. Außerdem integriert HTC nicht nur den Google Assistant, sondern auch Amazon Alexa kann am U11 genutzt werden.

Anzeige

Was die technischen Daten betrifft, so handelt es sich beim HTC U11 um ein Gerät mit 5,5 Zoll Diagonale mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten, dem Qualcomm Snapdragon 835 als SoC, 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz. Letzterer lässt sich nachträglich auch via microSD erweitern. Sowohl Vor- als auch Rückseite des Smartphones sind leicht abgerundet, was die Haptik verbessern soll, aber sicherlich nicht jedem Anwender zusagen wird. Für die Kameras gibt HTC 12 (Hauptkamera) bzw. 16 Megapixel (Frontkamera) an. Die Hauptkamera bietet auch einen optischen Bildstabilisator und kann 4K-Videos aufzeichnen. Über vier Mikrofone und eine Technik namens „Acoustic Focus“ will HTC zudem für besonders gute Audioqualität beim Filmen sorgen.

Die Audioqualität spielt auch bei den Lautsprechern eine Rolle, denn hier konnte sich HTC schon in der Vergangenheit mit seinen BoomSound-Lautsprechern von der Konkurrenz absetzen. Das behalten de Taiwaner auch für das HTC U11 bei und ergänzen Unterstützung für HiRes-Audio sowie Active Noise Cancelling. Den traditionellen Kopfhöreranschluss hat HTC beim Smartphone gestrichen und setzt auf USB Typ-C. Ein entsprechender Kopfhörer dafür liegt bei.

Für den Akku des HTC U11 sind 3.000 mAh angegeben, was weniger ist als bei den meisten Konkurrenzmodellen der gleichen Preisklasse. 749 Euro soll das HTC U11 nämlich in Deutschland kosten. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Die Auslieferung soll im Juni beginnen.

(Visited 340 times, 1 visits today)

Quelle: HTC

André Westphal

Redakteur

1 Antwort

  1. 16. Mai 2017

    […] (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.