Preiserhöhung: PlayStation Plus wird jährlich 10 Euro teurer

Auch die vierteljährlichen und monatlichen Kosten steigen

Sony hat Abonnenten von PlayStation Plus via E-Mail darüber informiert, dass die Preise für den Dienst nach dem 31. August 2017 dauerhaft ansteigen. Das betrifft sowohl die Jahres-, die Vierteljahres- als auch die monatlichen Abonnements. Offenbar wollte der Hersteller mit den vielen Angeboten der jüngsten Zeit zunächst Kunden binden, bevor man nun die Preiserhöhung bekannt gibt. So legte man auf ein Abonnement für ein Jahr zunächst kostenlos das Spiel „Star Wars: Battlefront“ als Ultimate Edition bei, kredenzte anschließend die Abonnements  für 34,99 statt 49,99 Euro im Jahr und ließ direkt danach eine Aktion anlaufen, bei der es für 49,99 Euro 15 statt 12 Monate gab.

Anzeige

Doch statt zeitweise günstiger, wird PlayStation Plus nun dauerhaft teurer:

PS Plus für 1 Jahr – 59,99 statt wie bisher 49,99 Euro

PS Plus für drei Monate – 24,99 statt wie bisher 19,99 Euro

PS Plus für einen Monat – 7,99 statt wie bisher 6,99 Euro

Bis zum 31. August könnten Interessierte aber noch das Abonnement für ein Jahr zum Preis von 49,99 Euro buchen. Erst danach gilt die Preiserhöhung.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.