Ulefone macht auf sich aufmerksam

Vier interessante Smartphones des chinesischen Herstellers im Angebot

Ulefone Flash Sale

Ulefone ist einer der hierzulande eher unbekannten chinesischen Hersteller, versucht nun aber mit besonderen Angeboten auf seine eigenen Smartphones aufmerksam zu machen. Die Palette ist dabei recht breit gefächert und der Preisbereich geht von 80 Euro für das 5″-Einsteigerhandy über 152 Euro für ein wasserfestes 4,7″-Modell bis 230 Euro für ein gut ausgestattetes 5,5″-Smartphone.

Anzeige

Fangen wir mit letzterem an: Das Ulefone Gemini Pro kommt mit 5,5 Zoll großem Display mit FullHD-Auflösung (1080×1920) und basiert auf dem MediaTek Helio X27 Chip mit zehn Kernen und bis zu 2,6 GHz, ist mit 4 GByte Hauptspeicher ausgestattet und besitzt 64 GByte Speicherplatz. Als Betriebssystem dient Android 7.1 (Nougat). Der Akku kommt auf eine Kapazität von 3680 mAh und kann über den USB Typ-C Anschluss schnell aufgeladen werden. Es gibt Dual-SIM, wobei eines der Kartenplätze alternativ auch für eine MicroSD-Karte zur Speichererweiterung genutzt werden kann. Das für Deutschland wichtige LTE-B20 wird unterstützt.
Interessant ist die Dual-Kamera-Ausstattung, denn die beiden Sony IMX258 13-Megapixel-Sensoren sind so aufgeteilt, dass einer für die Farben zuständig ist und der andere ein monochromes Bild liefert. Das soll zu schärferen Details und brillianten Farben sowie zu besserer Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen. Außerdem sind natürlich Bokeh-Effekte mit unscharfem Hintergrund möglich.
AUf der anderen Seite gibt es noch eine Selfiecam mit ebenfalls 13 Megapixeln, die von einem Soft-Blitzlicht unterstützt wird, sowie einen Fingerabdrucksensor im Home-Button.
Das Ulefone Gemini Pro ist bei Geekbuying in Schwarz und in Rot für etwa 228 bzw. 236 Euro ab Lager in Deutschland erhältlich.

Das Ulefone Power 2 soll dagegen seinem Namen alle Ehre machen: Das Smartphone mit 5,5″-Display und 1080×1920 Bildpunkten bietet nämlich einen enormen Akku mit 6050 mAh. Dank der immensen Kapazität soll der Betrieb laut Hersteller von bis zu vier Tagen kein Problem sein, selbst wenn man das Gerät ausgiebig nutzt. Dafür ist das Gewicht des Smartphones mit 210 Gramm etwas überdurchschnittlich.
Im Innern stecken ein MediaTek MTK6750T Chip mit acht Kernen und 1,5 GHz, 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz. Als Betriebssystem kommt hier Android 7.0 zum Einsatz. Es stehen außerdem eine Hauptkamera mit 13 und eine Selfiecam mit 8 Megapixeln zur Verfügung. Natürlich sind die essentiellen Schnittstellen wie Bluetooth 4.0, GPS, Dual-SIM, 4G LTE, Dual-SIM und ein Slot für microSD-Karten mit bis zu 256 GByte sowie GPS mit an Bord. Auch ein Fingerabdrucksensor ist in die Front integriert.
Das Ulefone Power 2 ist derzeit bei Geekbuying in den Farben Schwarz, Silbergrau oder Gold erhältlich und ab den Warenlagern in Deutschland, Spanien und Italien verfügbar. Während das Ulefone Power 2 innerhalb Deutschlands aber nur in Silbergrau für 169 Euro bestellbar ist, kann man es in Spanien in allen Farben bestellen – zu einem Preis von 165 Euro und spart im Gegensatz zu einem Versand aus China oder Hongkong Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuern.

Das Ulefone Metal ist dagegen ein Smartphone für Einsteiger und noch mit Android 6.0 ausgestattet. Für einen Preis von unter 100 Euro lässt sich dann auch in Kauf nehmen, dass das Display mit 5 Zoll Diagonale nativ nur mit 1280×720 Bildpunkten auflöst. Geschützt wird es durch Corning Gorilla Glass 3. Innen stecken der MediaTek MTK6753 SoC mit acht Kernen und 1,3 GHz Takt, 3 GByte RAM und 16 GByte Speicherplatz. Trotz des attraktiven Preises ist ein Fingerabdrucksensor vorhanden und kommt getreu seinem Namen auch in einem Unibody-Metallgehäuse.
Für die Hauptkamera des Ulefone Metal kommen 8 Megapixel zum Einsatz, während die Frontkamera 2 Megapixel liefert. Als Schnittstellen werden Bluetooth 4.0, GPS, Dual-SIM, Wi-Fi 802.11 b/g/n, 3,5 mm Audio, Micro-USB, 4G LTE und ein Slot für microSD-Speicherkarten mit bis zu 128 GByte genannt. Mit 3050 mAh soll der fest verbaute Akku lange Laufzeiten garantieren.
Das Ulefone Metal gibt es im deutschen Geekbuying-Lager in Schwarz und Grau zu einem Preis von knapp 93 Euro. Die Preise bei Bestellung aus Spanien sind gleich, aber dort gibt es das Smartphone auch in Silber.

Das Ulefone Armor ist dagegen etwas anders und nicht nur wasserfest nach IP68, sondern kommt auch in einem stoßgeschützten Gehäuse, um Unfälle weitestgehend auszuschließen. Damit gehört es zur Katagorie der sogennanten „Rugged Smartphones“ für den Arbeitseinsatz draußen. Das Display miss handliche 4,7 Zoll mit HD-Auflösung (720×1280). Als Basis dient ein MediaTek MTK6753 Chip mit acht Kernen und 1,3 GHz und 3 GByte RAM wie beim „Metal“, aber hier stehen 32 GByte Speicherplatz zur Verfügung. Auch hier gibt es Dual-SIM, bei denen alternativ auch eine MicroSD-Karte eingesetzt werden kann. Die Hauptkamera liefert 13 Megapixel, die Selfiecam noch 5 MP. Der Akku besitzt eine Kapazität von 3500 mAh. Für Notfälle gibt es seitlich auch einen SOS-Button.
Das Ulefone Armor ist im deutschen Geekbuying-Lager in Schwarz und Orange für knapp 152 Euro bestellbar, während es bei Import aus Asien nur 128 Euro kostet, aber dann die üblichen Gebühren anfallen.

Quelle: Geekbuying.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.