Xiaomi Redmi Note 5A im Test: Einsteiger-Smartphone - Seite 2

Mit 5,5-Zoll-Display, 8-Kern-Chip und Selfie-Webcam mit 16 Megapixeln ab ca. 120 Euro

Anzeige

Ausstattung & Verarbeitung

Auf den ersten Blick mag die Rückseite des Xiaomi Redmi Note 5A, das wir in der Farbe „Frost“ erhalten haben, wie Metall wirken – es handelt sich aber um Polycarbonat. Das ist aus unserer Sicht, obwohl das Material für Smartphones mittlerweile geradezu verpönt ist, nicht zwangsweise ein Nachteil. Wer etwa einmal mit angesehen hat, wie ein Gerät aus Metall oder gar mit Glasrückseite ohne Schutzhülle zu Boden gerauscht ist, wünscht sich vielleicht sogar das gute alte Polycarbonat wieder herbei. Denn dadurch entsteht beim Herunterfallen auch eine gewisse Dämpfung. Zudem drückt das Plastik das Gewicht, so dass das Xiaomi Redmi Note 5A trotz einer Diagonale von 5,5 Zoll mit 153 Gramm relativ leicht ist.

Für die Vorderseite setzt Xiaomi auf 2.5D-Glas, womit gemeint ist, dass das Glas an den Rändern für eine bessere Haptik abgerundet ist. Der Rahmen des Smartphones besteht im Übrigen dann doch aus Metall.
An der Unterseite sitzen vorne zudem drei kapazitive Buttons. Leider arbeiten jene ohne eine Beleuchtung und sind auch nicht vertauschbar. Das mag ungewohnt sein, wenn man beispielsweise wie wir gerne rechts den App-Switcher-Button legt und links den Zurück-Button. Beim Xiaomi Redmi Note 5A ist die Belegung standardmäßig umgekehrt.

Auch eine Benachrichtigungs-LED ist an der Oberseite vorhanden, während rechts der Power-Button und darunter die Lautstärkewippe sitzen. An der linken Seite des Gehäuses findet sich dann der Triple-Slot für die beiden SIM-Karten plus microSD-Speicherkarte.

Wie zu erwarten befindet sich am oberen Rahmen der Kopfhöreranschluss sowie der Infrarot-Blaster. An der unteren Seite sitzt ein traditioneller Port für Micro-USB – also noch kein USB Typ-C.

Das Xioami Redmi Note 5A enthält im Lieferumfang eine SIM-Nadel, eine Kurzanleitung sowie ein Netzteil mit passendem USB-Kabel. Das Netzteil ist allerdings nicht für Europa gedacht. Käufer sollten also im Idealfall noch ein anderes Pendant zum Aufladen mit passendem Stecker auf Lager haben. Mehr als den gegebenen Lieferumfang kann man für diesen Preis sicherlich auch nicht erwarten.

Das Xiaomi Redmi Note 5A ist dabei insgesamt gut verarbeitet und wirkt auch optisch trotz des niedrigen Preises keinesfalls wie ein Billig-Smartphone. Das Unternehmenslogo an der Rückseite erscheint eher unaufällig und das Design ist insgesamt zwar wenig auffällig, aber gerade dadurch eben angenehm dezent.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.