Intel macht aus Pentium „Pentium Gold“

Umbenennung von drei "Kaby Lake" Pentium Desktop-CPUs

Intel Pentium Gold

Wie berichtet werden in einigen Wochen neue „Pentium Silver“ CPUs erscheinen und nun hat Intel seine Partner informiert, dass man die aktuellen Pentium G4560, G4600 und G4620 Chips auf „Kaby Lake“ Basis künftig in „Pentium Gold“ umbenennen wird. Damit soll die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Pentium-Serien gewährleistet sein.

Anzeige

Pentium G4560, G4600 und G4620 waren Anfang diesen Jahres zusammen mit den Core Prozessoren auf Basis der Kaby Lake Architektur eingeführt worden und erstmals in der Core-Ära hat Intel den niedrigpreisigen Pentium auch Hyper-Threading beigebracht. Diese Dual-Core Pentium auf Kaby Lake Basis können also vier Threads gleichzeitig bearbeiten.

An diesen Pentium-Modellen ändert sich abgesehen vom Namen nichts, aber die Einführung der Pentium Silver Modelle macht wohl eine stärkere Differenzierung notwendig. Die Pentium Silber basieren nämlich auf der Low-Power „Gemini Lake“ Architektur, die früher noch als „Atom“ gekennzeichnet war. Mit der Abgrenzung in Pentium Silver und Gold sollen die Unterschiede für die Kunden deutlicher werden. Eine ähnliche Differenzierung hatte Intel schon bei den Xeon Server-Prozessoren vorgenommen – dort gibt es sogar Platinum, Gold, Silver und Bronze.

Intel Pentium Inside Piggyback Label

Nach eigenen Angaben sollen sich die Intel-Partner auf den 2. November vorbereiten. Dann werden die Pentium Gold Prozessoren offiziell eingeführt bzw. die Pentium G4560, G4600 und G4620 offiziell mit ihren neuen Namen gekennzeichnet.

Intel Pentium Gold Box Change

Pentium Gold Verpackungsänderungen

Quelle: Intel Product Change Notification (PDF)

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.