YI 4K Action Camera 2 im Test: Kleine Kamera ganz groß

Actionkamera mit 4K-Qualitäten für ca. 200 Euro greift die GoPro-Hero-Serie an

Anzeige

Der chinesische Hersteller YI Technology, eng verbandelt mit den deutlich bekannteren Xiaomi, hat mit der simpel betitelten „YI 4K Action Camera 2“ ohne viel Tamtam eine Actionkamera auf den Markt gebracht, die es mal so nebenbei mit den GoPro-Platzhirschen aufnehmen soll. So zeichnet das kleine Kraftpaket Videos mit 3840×2160 Pixeln auf und verfügt über einen Sensor mit 12 Megapixeln von Sony. Wie es um die praktischen Qualitäten der YI 4K Action Camera 2 steht, nehmen wir im Test genauer unter die Lupe.

Einführung

Der Markt für Actionkameras wird in westlicheren Gefilden ganz eindeutig von GoPro dominiert. Neben dem Marktführer gibt es gefühlt wenig Platz für Konkurrenten – bestenfalls im Einstiegssegment. Gerade jenes grasen chinesische Hersteller dann auch normalerweise ab, mit vielen ähnlich aufgebauten Modellen wie der Mgcool Explorer ES, die wir ja bereits getestet haben. Doch Yi Technology will mit der YI 4K Action Camera 2 deutlich höher hinaus. Jene wechselt aktuell dann auch für etwas über 200 Euro den Besitzer. Das spielt preislich dann in etwa auf dem Niveau einer GoPro Hero 4, denn die Nachfolgemodelle sind deutlich teurer.
Bei Geekmaxi, die uns das Testmuster zur Verfügung gestellt haben, gibt es die YI 4K Action Camera 2 für 236 Euro ab Lager in Deutschland, also ohne Zollgebühren oder Einfuhrumsatzsteuer, aber mit dem Couponcode „1C5EML1R“ kann man nochmal 30 Euro abziehen.
Zudem gibt es die Actioncam zusätzlich mit Monopad und Bluetooth-Fernsteuerung für zusammen 230 Euro.

Doch bevor wir tiefer in die Materie eintauchen, sind hier zunächst die wichtigsten, technischen Daten der YI 4K Action Camera einmal zusammengefasst.

YI 4K Action Camera
Prozessor: Ambarella A9SE mit einem Dual-Core mit 800 MHz Takt auf Basis der Architektur ARM Cortex-A9 sowie DSP mit 32-Megapixel-Image-Sensor-Pipeline
Sensor: Sony IMX377 mit 12 Megapixeln
Linse: f/2.8 (Blende), 155° Wide-Angle, 7G, f=2.66±5%mm
Videoauflösungen:
4K (3.840 x 2.160 Pixel) mit 30, 25, 24 fps
2.7K im Format 16:9 (2.704 x 1.520 Pixel) mit 60 50, 30, 25 fps
2.7K im Format 4:3 (2.704 x 2.032) mit 30, 25 fps
1440p (1.920 x 1.440 Pixel) mit 60, 50, 30, 35 fps
1080p (1.920 x 1.080 Pixel) mit 120, 100, 90 60, 50, 30, 25 fps
960p (1.280 x 960 Pixel) mit 120, 100, 60, 50 fps
720p (1.280 x 720 Pixel) mit 240, 200, 120, 100, 60, 50 fps
480p (848 x 480 Pixel) mit 240, 200 fps
Videoformat: H.264 (Codec), MP4 (Dateiformat)
Videolänge: maximal 120 Min.
Maximale Bitrate: 60 Mbps
Fotoauflösungen:
4.000 x 3.000 Pixel
3.840 x 2.160 Pixel
3.008 x 2.256 Pixel
2.560 x 1.920 Pixel
Bildstabilisator: Elektronisch
Audioaufnahme: Omnidirektional mit Dual-Mikrofonen mit bis zu 48 kHz (AAC Dolby-Encoder)
Bildschirm: Touchscreen mit 2,19 Zoll, 640 x 360 Pixeln, Helligkeit von 250 cd/m2, 30 FPS
Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 b/g/n, 2,4 / 5 GHz, Micro-USB 2.0, Bluetooth 4.0, microSD für Speicherkarten mit bis zu 128 GByte
Maße / Gewicht: 64 x 42 x 30 mm
Gewicht: ca. 94 Gramm
Stromverbrauch: ca. 2,5 Watt
Sonstiges: Time-Lapse-, Loop- und Slow-Motion-Funktionen, automatischer Low-Light-Modus, Lens Distortion Correction, Countdown-Feature für Fotos, Serienbildaufnahme, geeignet für Stativköpfe mit 1/4“-Halterung

Erwähnt sei außerdem, dass sich manuell Belichtungszeit bzw. Shutter, die ISO-Empfindlichkeit und die White Balance ändern lassen. Außerdem kann man aus verschiedenen Modi wie „Weit“, „Mittel“ und „Eng“ für das Sichtfeld wählen kann, wenn man Videos aufnimmt. Die Einstellungsmöglichkeiten variieren aber je nach gewählter Auflösung und Framerate.

Spannend ist, dass laut dem Hersteller Yi nur Speicherkarten mit maximal 64 GByte von der 4K Action Camera erkannt werden sollen. Wir legten dennoch in einem Anfall von Experimentierfreude eine Samsung Evo Plus mit 128 GByte Speicherplatz ein – und sie wurde problemlos mit voller Kapazität angenommen. Wir haben diese Karte gewählt, da sie zu einem recht attraktiven Preis zu haben ist und mit Class 10 U3 für 4K-Videos geeignet ist.

Im Übrigen haben wir die Yi 4K Action Camera in Verbindung mit der neuesten Firmware getestet. Zum Zeitpunkt unseres Tests ist das die Version 1.8.9 gewesen, welche sich auf der Herstellerseite herunterladen lässt. Wir werden uns nun im ersten Schritt Ausstattung und Verarbeitung der Kamera ansehen, bevor wir anschließend im Praxistest sowohl die Foto- als auch die Videoqualitäten der Kamera plus anschließend die App genauer unter die Lupe nehmen. Am Ende ziehen wir natürlich ein Fazit, um auch den Vergleich zur größten Konkurrenz herzustellen: den Actionkameras der Marke GoPro.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.