Neue GeForce GTX 1070 Ti von ASUS & Gigabyte

ASUS Cerberus GTX 1070 Ti und Gigabyte Aorus GTX 1070 Ti vorgestellt

ASUS und Gigabyte haben bereits GeForce GTX 1070 Ti Grafikkarten in eigenem Design auf dem Markt gebracht, aber jetzt kommen weitere Modelle hinzu. ASUS hatte die Cerberus-GTX1070Ti-A8G-Gaming schon im Oktober angekündigt, aber jetzt ist sie vom Hersteller endlich selbst gelistet und dürfte in Kürze erhältlich sein. Und Gigabyte fügt mit der Aorus GTX 1070 Ti sogar ein drittes Modell ohne Referenzkühler hinzu.

Anzeige

Zuvor waren bereits Gigabyte GTX 1070 Ti Gaming mit WindForce 3X Kühler sowie die Gigabyte GeForce GTX 1070 Ti WindForce mit zwei Lüftern erschienen. Neu ist nun die „Gigabyte Aorus GeForce GTX 1070Ti 8G“, die mit dem gleicher WindForce 3X Kühler mit drei 80-mm-Lüftern wie das Gaming-Modell kommt, aber die Backplate wurde hinsichtlich Wärmeabfuhr verbesssert durch ein neues Kupferelement und es gibt „RGB Fusion“, d.h. man kann die Beleuchtung per Software steuern. Es gibt auch wieder fünf Monitoranschlüsse (1x DVI, 1x HDMI, 3x DisplayPort) und einen 8-Pin Stromanschluss für die direkte Versorgung vom Netzteil.
Wie von Nvidia vorgeschrieben kommen alle GeForce GTX 1070 Ti mit den gleichen Takraten – 1607 MHz Basistakt und 1683 MHz Boost-Takt, aber per Software läuft das Aorus-Modell schneller als die anderen beiden GTX 1070 Ti von Gigabyte. Während WindForce 3X und Gaming-Modell mit 1632/1721 MHz im sogenannten OC-Modus laufen, sieht der OC-Modus der Aorus GTX 1070 Ti 1683/1771 MHz vor.
Man erwartet, dass die Gigabyte Aorus GeForce GTX 1070 Ti preislich oberhalb der anderen beiden Modelle dieses Herstellers positioniert werden.

Auch ASUS differenziert seinen neuen Cerberus durch die Taktraten im OC-Modus von den bisherigen Strix GeForce GTX 1070 Ti Grafikkarten. Der Cerberus bringt es im OC-Modus auf 1670/1746 MHz für Basis/Boost. Das ist schneller als die einfache Strix mit 1645/1721 MHz, aber langsamer als die Strix Advanced mit 1683/1759 MHz, so dass die ASUS Cerberus GTX 1070 Ti ziemlich genau in der Mitte liegt bei den Taktraten.
ASUS betont beim Cerberus aber die Langlebigkeit und Stabilität über einen langen Zeitraum. Dafür werden diese Modelle jeweils einem mit 144 Stunden extra langen Burn-In-Test unterzogen und dies soll die Grafikkarte „15x haltbarer“ machen als der Industriestandard. Zwei semi-passive 80-mm-Lüfter sorgen für kühlen Betrieb und es gibt als Monitoranschlüsse einmal Dual-Link DVI sowie je zweimal HDMI 2.0 und DisplayPort 1.4.
Angeblich soll die ASUS Cerberus GeForce GTX 1070 Ti preislich unterhalb der Strix GTX 1070 Ti Advanced angesiedelt sein.

Wann genau die neuen GeForce GTX 1070 Ti von ASUS und Gigabyte in Deutschland erhältlich sein werden, ist aber noch nicht bekannt.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.